Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Feuerwehrleute sind tagsüber einsatzbereit
Umland Wedemark Feuerwehrleute sind tagsüber einsatzbereit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.02.2019
Die Feuerwehrkräfte der Verwaltung erhalten persönliche Schutzausrüstung. Quelle: Feuerwehr Wedemark (Symbolbild)
Wedemark

Sieben Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung stehen während der Arbeitszeit bereit, wenn es einen Alarm für die Ortsfeuerwehren in der Wedemark gibt. Die Bediensteten – allesamt erfahrene Feuerwehrleute – sind damit Teil einer sogenannten Tagesalarmgruppe, die sich nach Auskunft von Gemeindesprecher Ewald Nagel gerade im Aufbau befindet. Der Grund: Für die Feuerwehren wird es häufig schwieriger, auch über Tag – wenn viele aktive Einsatzkräfte arbeiten sind – die Bereitschaft für den Notfall sicherzustellen.

„Die Tagesalarmgruppe ist zur Unterstützung von Kräften, die schon im Einsatz sind“, sagt Nagel. Im vergangenen Jahr hatte die Gemeinde unter den Mitarbeitern die Bereitschaft zur Teilnahme an dieser Gruppe abgefragt. Während ihrer Arbeit haben die Feuerwehrkräfte nun den Pieper dabei, um im Notfall schnell ausrücken zu können.

Mitarbeiter erhalten persönliche Ausrüstung

Doch nicht alle Mitarbeiter wohnen in der Wedemark. Mit den Feuerwehren in ihrer Heimat sei nach Angaben von Nagel dieses Konzept abgestimmt worden. Die Idee stammt von Wedemarks Gemeindebrandmeister Maik Plischke. Er hat dieses Konzept bei der Aufstellung des Feuerwehrbedarfsplans angesprochen und vorgestellt. „Er hat damit beim Verwaltungsvorstand offene Türen eingerannt“, sagt der Rathaussprecher.

Damit die Verwaltungsmitarbeiter bestens für die Einsätze gerüstet sind, erhalten sie demnächst ihre persönliche Schutzausrüstung. Diese würden derzeit angeschafft, sagt Nagel. Zudem soll ein sogenannter Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr Mellendorf vor dem Rathaus für den Ernstfall stationiert werden. Perspektivisch sei nach Auskunft von Nagel die Anschaffung eines zusätzlichen Fahrzeugs angedacht. „Wir sind noch nicht 100 Prozent einsatzbereit“, räumt der Gemeindesprecher ein.

Ehrenamtliche Einsatzkräfte im Langenhagener Rathaus

Im Langenhagener Rathaus arbeiten nach Angaben von Stadtfeuerwehrsprecher Stephan Bommert derzeit fünf Mitarbeiter, die während der Arbeitszeit in Alarmbereitschaft sind und für die Feuerwehr ausrücken können. „Sie stellen den Grundschutz sicher“, sagt er. Insbesondere bei kleineren Einsätzen können die Mitarbeiter nach Auskunft von Bommert andere ehrenamtliche Einsatzkräfte schonen – etwa bei einer Türöffnung. Diese gibt es im Stadtgebiet gerade am Vormittag häufiger.

Vor dem Langenhagener Rathaus steht indes kein extra Fahrzeug für die Mitarbeiter – das Gerätehaus liegt schräg gegenüber. Nach Auskunft von Bommert können die Stadtbediensteten durch den kurzen Weg schnell mit den Fahrzeugen das Gerätehaus verlassen und sind dadurch schnell am Einsatzort.

Alle Polizei- und Feuerwehrmeldungen aus der Wedemark finden Sie hier.

Von Julia Polley

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Fremd bin ich eingezogen“ – die Anja-Fichte-Stiftung lädt zu einem interkulturellen Konzert in die Bissendorfer St. Michaeliskirche ein. Dabei wird eine Neubearbeitung der „Winterreise“ präsentiert.

11.02.2019

Die Wedemark hat viele Schönheiten zu bieten. Das ist auch dem Fernsehen nicht entgangen. Nun hat sich ein Team des NDR in der Kommune umgeschaut. Der Beitrag wird am 14. Februar ausgestrahlt.

11.02.2019

Erstmals finden sich die Jüngeren und Älteren aus den Jugendfeuerwehren bei einem Spiel zusammen: Brennball hat am Wochenende Premiere beim Winterturnier der Gemeindejugendfeuerwehr Wedemark gefeiert.

10.02.2019