Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wedemark Bissendorf soll fahrradfreundlicher werden
Umland Wedemark Bissendorf soll fahrradfreundlicher werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 08.01.2019
Organisator Thomas Buchheit und Ortsbürgermeisterin Susanne Brakelmann (beide CDU) freuen sich auf eine hochkarätig besetzte Veranstaltung zur Fahrradfreundlichkeit. Quelle: privat
Bissendorf

Fahrradfahren ist gesund, macht Spaß, schont den Geldbeutel und vor allem die Umwelt. Der Ortsrat Bissendorf hat sich zum Ziel gesetzt, noch mehr Menschen zum Radfahren vor Ort zu motivieren. Deshalb lädt er zur Informationsveranstaltung „Bissendorf – sattelfest und radverliebt?“ ins Bürgerhaus ein. Dabei diskutieren acht Referenten am Dienstag, 29. Januar, wie das Dorf noch fahrradfreundlicher werden kann.

„Damit auch hier immer mehr Menschen häufiger Rad fahren, müssen entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden“, findet Organisator Thomas Buchheit. Welche Projekte dazu beitragen können – ob kostenlos bereitgestellte Elektro-Lastenfahrräder, bessere Abstellmöglichkeiten am Bahnhof oder bessere Radwege – erörtern Vertreter vom ADFC, der Verkehrswacht, der Polizei und verschiedener Initiativen. Interessierte sind eingeladen, mitzudiskutieren. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Von Gabriele Gerner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Akkordeon-Club Langenhagen präsentiert sich am 13. Januar bei einem Neujahrskonzert. Angesichts der vielen in der Wedemark wohnenden Ensemblemitglieder wieder in der St. Michaeliskirche in Bissendorf.

08.01.2019

Die Scherenbosteler Straße in Bissendorf wird saniert. Dies hat auch Auswirkungen auf die Regiobusse. Eine Haltestelle ist deshalb nach Angaben eines Regiobus-Sprechers verlegt worden.

07.01.2019

Das Unternehmen muss sparen, damit die Zahlen besser werden. Jetzt ist bekannt geworden, in welchem Bereich die einzusparenden Stellen gestrichen werden sollen.

10.01.2019