Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Boßelturnier ist ein großer Wurf im kleinen Kreis
Umland Wennigsen Nachrichten Boßelturnier ist ein großer Wurf im kleinen Kreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 13.06.2018
Am Startpunkt wirf Karin Preuschoff von den fidelen Degersern unter den Blicken etlicher Teilnehmer die erste Kugel. Quelle: Ingo Rodriguez
Degersen

Wurfspektakel mit langer Tradition: Bei dem beliebten Boßelturnier des SV Degersen sind auch jetzt wieder rund 35 Teilnehmer mit viel Proviant und jeder Menge gute Laune durch die Feldmark gezogen. „Es haben sich sechs Mannschaften mit jeweils bis zu sechs Spielern angemeldet“, sagte der Vereinsvorsitzende Werner Werner unmittelbar vor dem Auftakt. Seit 32 Jahren schon ist der Boßelspaß ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender des Vereins. „Die Aktion wurde damals von der Jedermannsparte ins Leben gerufen und wird seitdem ununterbrochen veranstaltet“, sagte Werner.

Zu diesem Zeitpunkt waren die meisten der insgesamt rund 35 Spieler bereits mit gut bepackten Bollerwagen und reichlich Getränkevorräten am Klubheim angekommen. An dem Turnier nehmen Jahr für Jahr nicht nur Vereinsmitglieder teil. Auch jetzt hatten sich wieder verschiedene Teams aus unterschiedlichen Vereinen und Bekanntenkreisen angemeldet – darunter auch die Titelverteidiger: die Handballfreunde Degersen, eine Mannschaft der Handballspielgemeinschaft (HSG) Wennigsen/Gehrden. Für den ersten Wurf war aber Karin Preuschoff vom Team „Die fidelen Degerser“ zuständig. Angesichts einer bevorstehenden Strecke mit einer Gesamtlänge von rund 6,5 Kilometern sorgten viele der Spieler schon vor dem Start für eine prophylaktische Flüssigkeitsaufnahme. Dann starteten die Teams zeitversetzt. Das Ziel: für den Kurs durch die Feldmark jeweils möglichst wenig Würfe mit einer Spezialkugel zu benötigen.

Tosten Kück (Zweiter von links) vom SV Degersen notiert vor dem Start die Anmeldung des Teams um Michael Fries (rechts). Quelle: Ingo Rodriguez

Dass die Teilnehmerzahlen seit Jahren zurück gehen, konnte die Stimmung nicht trüben. „In Spitzenzeiten haben schon bis zu 34 Mannschaften mit geboßelt“, sagte der Vereinsvorsitzende Werner. Damals habe der SV Degersen aber auch noch rund 500 Mitglieder gezählt. Inzwischen gehören dem Verein nur noch knapp 100 Mitglieder an. Es gibt auch nur noch eine Fußballmannschaft. „Wir wollen das veränderte Freizeitverhalten der Jugendlichen berücksichtigen und vermutlich eine Dart- und Krökelsparte gründen“, sagte Werner.

Besorgen muss der Verein auch einen neuen Boßel-Wanderpokal: Nach etwa vier Stunden und der Rückkehr zum Sportplatz wurden anhand der Wurfzahlen wieder die Handballfreunde zum Sieger erklärt – zum dritten Mal in Folge. „Deshalb dürfen sie jetzt den Pokal behalten“, sagte Werner.

Ein positives Fazit konnten aber alle Beteiligten ziehen. Denn: Der sportliche Erfolg ist bei dem Wurfspaß in der Feldmark meist Nebensache. Zudem waren die Teilnehmer trotz vereinzelter Unwetter in der Umgebung völlig trocken geblieben. „Zumindest von außen“, sagte Werner augenzwinkernd.

Von Ingo Rodriguez

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 13. Auflage des Cruisinglaufes hat für Volksfeststimmung im Ortskern gesorgt. Hunderte Zuschauer feuerten die insgesamt 826 Läufer in acht Kategorien an. Das Rahmenprogramm war ein Besuchermagnet.

13.06.2018

Beim Oasentag haben die Pfarrsekretärinnen das Kloster Wennigsen erkundet und ein Stück weit den Alltag hinter sich gelassen.

08.06.2018

Jetzt sind Sie gefragt: Erstmals wählen die Leser von HAZ und NP das Titelbild des Lions-Adventskalenders. Zur Wahl stehen fünf Vorschläge, die eine Jury aus den Einsendungen ausgesucht hat.

08.06.2018