Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Feuerwehrhaus wird zum Sicherheitsrisiko
Umland Wennigsen Nachrichten Feuerwehrhaus wird zum Sicherheitsrisiko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.05.2017
Von Ingo Rodriguez
Die Feuerwehrunfallkasse begutachtet bei der Begehung das Gerätehaus in Wennigser Mark. Quelle: Ingo Rodriguez
Wennigser Mark

Die zum Teil desolaten Zustände im und am Gerätehaus sind den Einsatzkräften und dem Ortskommando aber bestens bekannt. Es war auch der Ortsbrandmeister Thorsten Schmedes, der angesichts der geplanten Ersatzbeschaffung für das 27 Jahre alte Löschfahrzeug mit der Gemeinde und der FUK nach Lösungen für die Platz- und Sicherheitsmängel suchen wollte. „Das im Bedarfsplan für 2018 vorgesehene neue Löschfahrzeug passt nicht in unsere Garage“, sagte Schmedes in seiner Begrüßung.

Bei einem etwa einstündigen Rundgang mit der FUK, Vertretern der Feuerwehr sowie aus Rat und Verwaltung verwies er dann schonungslos auf alle Missstände im 1965 errichteten und 1991 erweiterten Feuerwehrhaus. Die Diplom-Ingenieurin Marion Holzkamp vom FUK-Geschäftsbereich Prävention nahm sich viel Zeit für die Besichtigung. Sie war gekommen, um den Unfallschutz zu überwachen und zu beraten. Deshalb informierte sie sich zunächst über die Ortsfeuerwehr: 24 Aktive, darunter sieben Frauen, fünf bis zehn Einsätze pro Jahr, Kinder- und Jugendabteilung, wenig Anfahrts- und Parkmöglichkeiten an einer viel befahrenen Straße – diese Aspekte seien bei der Begutachtung zu berücksichtigen.

Trotzdem stellte die Expertin dem Standort ein schlechtes Zeugnis aus und erteilte den Auftrag für eine unverzügliche Dienstanweisung: „Das Einsatzfahrzeug darf wegen fehlender Seitenabstände nur noch nach dem Herausfahren aus der Garage besetzt werden.“ Wegen neuester Unfallverhütungsvorschriften fällte Holzkamp ein vernichtendes Urteil: Selbst der Fahrer könne innerhalb der Garage kaum einsteigen. Zu wenig Lagerfläche, der Einbau einer fehlenden Abgasabsauganlage sei wegen der Enge nahezu unmöglich. „Damit keine Gefahr für Leib und Leben besteht, sind bauliche Maßnahmen nötig“, so Holzkamp.

Die weitere Kritik am Standort im Schnelldurchlauf: Nur vier Parkplätze für 24 Aktive und trotz mindestens neun notwendiger Rettungskräfte bei Einsätzen, Stolperfallen, keine getrennten Umkleidekabinen, keine Duschen, keine Entlüftung in der winzigen Umkleide, Schimmelgefahr, viele Einsatzkräfte müssen ihre Schutzkleidung entgegen der Hygienevorschriften zu Hause säubern und aufbewahren.

Die FUK fordert von der Gemeinde als zuständigen Feuerwehrträger einen An- oder Neubau für den Löschwagen. Im schlimmsten Fall droht die Stilllegung der Fahrzeughalle. Doch so weit komme es in den seltensten Fällen, sagte die FUK-Expertin. Zunächst erhalte die Gemeinde einen Bericht, dann habe sie drei Monate Zeit für eine Stellungnahme. "Dann kommen Gespräche, Vereinbarungen und eine Nachbesichtigung." Die FUK sei für Ideen offen.

Holzkamp empfahl, die Fahrzeughalle als Umkleideerweiterung zu nutzen, für das Fahrzeug sei ein Anbau nötig. "Die Sitzecke vor dem Haus könnte für weitere Parkplätze geopfert werden", so die Expertin. Es seien überall die gleichen Versäumnisse: „Ausrüstung und Fahrzeuge werden größer, aber die Hallen wachsen nicht mit“, sagte Holzkamp. Baufachbereichsleiter Martin Waßermann will nun den FUK-Bericht abwarten und dann mögliche Maßnahmen mit dem Feuerwehrbedarfsplan abstimmen.

Fotostrecke Wennigsen: Feuerwehrhaus wird zum Sicherheitsrisiko

Bisher unbekannte Täter haben ein Pferd in Holtensen so schwer verletzt, dass es in der Nacht zu Mittwoch eingeschläfert werden musste. Das Tier war über den gesamten Körper von Wunden gezeichnet. Tierquälerei scheidet nach ersten Erkenntnissen der Polizei aus - dafür gibt es eine andere Vermutung.

07.05.2017

Das Historische Freischießen rückt immer näher. Vom 17. bis 20. Juni gibt es in Wennigsen eine Neuauflage des Spektakels mit historischen Uniformen, Ausmärschen und Fahnenparade. Um einen Posten können sich interessierte Bürger am Sonntag, 7. Mai, beim sogenannten Losmachen bewerben.

Ingo Rodriguez 06.05.2017

Wanderungen, Badespaß, Fahrradtouren und Mitmachaktionen: Am Sonntag, 7. Mai, wird der Wasserpark zum Aktionszentrum für drei bedeutende Veranstaltungen. Im Naturbad beginnt die Freibadsaison, der zehnte Deistertag läutet die Wandersaison ein, und der Tourismus-Service feiert zehnjähriges Bestehen.

Ingo Rodriguez 06.05.2017