Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Flüchtlinge sollen sich besser zurechtfinden
Umland Wennigsen Nachrichten Flüchtlinge sollen sich besser zurechtfinden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 11.02.2016
Von Jennifer Krebs
Bestens informiert: Welcome-Initiator Jürgen Welk (von links), Remko Kragt und Integrationsbeauftragte Hacer Kirli begutachten die neue Broschüre für Flüchtlinge. Quelle: Jennifer Krebs
Anzeige
Wennigsen

Eine serbokroatische und englische Fassung gibt es schon. Demnächst soll eine arabische Version erscheinen. Die Informationen, die in Wennigsen eintreffende Flüchtlinge bisher erhielten, waren lückenhaft und - da auf Deutsch - für sie schwer verständlich. Die neue Broschüre beantwortet Alltagsfragen und "informiert über alles, was man so braucht, um sich in den ersten Tagen und Wochen zurecht zu finden", sagt Remko Kragt von der Welcome-Gruppe.

Neu ist: Die Broschüre bündelt die Fülle an Themen und - fast am wichtigsten - die Informationen sind passgenau auf Wennigsen zugeschnitten. Wo befinden sich Supermarkt und Schule? Wie teuer ist eine S-Bahn-Fahrkarte nach Hannover? Und wie kann man sich bei der Barsinghäuser Tafel registrieren? Auf einer angehängten Karte ist das soziale Kaufhaus eingezeichnet. Mit wenigen lokalen Anpassungen soll die Broschüre auch anderen Kommunen zur Verfügung stehen.

Die Broschüre "ist sehr hilfreich, auch wenn sie natürlich keinen persönlichen Ansprechpartner ersetzen kann", sagt Hacer Kirli. Wennigsen hat 14 ausgebildete Integrationslotsen und darüber hinaus weitere 67 Ehrenamtliche, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren. Im April bietet die Volkshochschule in Wennigsen den nächsten Kurs an, um sich zum Integrationslotsen ausbilden zu lassen. Angesichts der Prognose, dass Wennigsen bis zum Jahresende weitere 500 Flüchtlinge aufnehmen muss, werden noch mehr Betreuer und Helfer gebraucht. Für alle: Auf ihrer Internetseite hat Welcome inzwischen ein FAQ-Forum eingerichtet, in dem die ständig wachsende Sammlung von Fragen und Antworten für Bürger, Ehrenamtliche und Flüchtlinge eingestellt ist.

Im Dezember ging die Welcome-Initiative mit ihrer Homepage online. An den Start ging Welcome im September. Relativ schnell nach dem Start war als erstes die Fahrradwerkstatt an der Runden Straße realisiert worden. Die gebrauchten Fahrräder werden dort für fünf bis zehn Euro an Flüchtlinge verkauft. So kommt Geld rein für Ersatzteile. Welcome-Initiator Jürgen Welk geht davon aus, dass in der Fahrradwerkstatt im Frühjahr wieder richtig gut zu tun sein wird, wenn das Wetter besser wird. Im April will Welcome ein Verkehrstraining für die Ausländer anbieten.

Das nächste große Projekt wird die Kleiderkammer werden, für die momentan ein Standort gesucht wird.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab in den Süden: Die Bredenbecker Eltern feiern am 27. Februar in der Aula der Grundschule wieder für einen guten Zweck.

Jennifer Krebs 11.02.2016

Der Bredenbecker Heimat- und Kulturverein und die VHS Calenberger Land planen ein Deisterbergbau-Symposium. Anmeldungen für die Konferenz mit Exkursionen im Oktober sind schon möglich.

Jennifer Krebs 11.02.2016

Ein Highlight bei der Jahresversammlung der SG Bredenbeck hätte der Auftritt von Janni Serra werden können. Er lernte in Bredenbeck das Fußballspielen und wurde im Sommer mit der B-Jugend von Borussia Dortmund Deutscher Meister. Dem 17-jährigen wird dafür die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

11.02.2016
Anzeige