Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hauptstraße: Kostenloses Internet für alle?
Umland Wennigsen Nachrichten Hauptstraße: Kostenloses Internet für alle?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 03.12.2015
Von Ingo Rodriguez
Vom Ortskern kostenlos in das weltweite Datennetz: Die Gemeinde will gemeinsam mit den Wennigser Geschäftsleuten entlang der Hauptstraße drahtlose Internetnutzung für mobile Endgeräte zu Verfügung stellen. Quelle: Ingo Rodriguez
Wennigsen

Es sind ehrgeizige Pläne. Aber: Bevor es eine technische Lösung gibt, sollte die Öffentlichkeit nicht eingeweiht werden. "Wir wollen Enttäuschungen vermeiden, wenn es doch nicht klappt", sagt Wennigsens Wirtschaftsförderer Christian Mainka.

Jetzt ist er aber nicht darum herum gekommen, von den Plänen zu berichten. In einer öffentlichen Ausschusssitzung hatte die Grünen-Fraktionsvorsitzende Christina Müller-Matysiak in ihrer Eigenschaft als Flüchtlingsbetreuerin eine Anfrage an die Verwaltung gestellt: Ob es möglich sei - nach dem Vorbild der Stadt Hannover - für Asylbewerber kostenlose Internetzugänge anzubieten, öffentlich zugänglich, weil die Wennigser Flüchtlinge bislang dezentral in Wohnungen untergebracht sind.

Hintergrund der Anfrage: Als Integrationslotsin weiß Müller-Matysiak, wie wichtig es für die Asylsuchenden ist, mit ihren Familien in den Krisengebieten Kontakt aufzunehmen. "Weil für viele die Handykosten kaum bezahlbar sind, könnte man  in der Gemeindebücherei kostenloses Internet anbieten", so Müller-Matysiak.

Sie rannte offene Türen ein. Denn: Die Gemeinde arbeitet an einer größeren Lösung. Das räumte Mainka aber nur zögerlich ein. Auf erneute Anfrage tritt er jetzt die Flucht nach vorne an: "Im Zuge des Internetausbaus in den Orten lässt die Gemeinde alle kommunalen Liegenschaften mit Hochgeschwindigkeitsinternet ausstatten", sagt er. Der Transport des steigenden Datenvolumens lasse sich sonst nicht mehr bewältigen. Sympathischer Nebeneffekt: "Im Rathaus, in der Bücherei und im Haus der Jugendpflege werden in Kürze sogenannte Hotspots eingerichtet", sagt Mainka. Die kostenlose Internetzugangspunkte für Smartphones oder Tablet-Computer seien als Service für Jugendliche und Besucher der Einrichtungen gedacht.

Profitieren sollen von dem Netzausbau des Anbieters Htp möglichst auch Kunden der Geschäfte an der Hauptstraße. "Es wird nach einer technischen Lösung gesucht, vor den Läden ebenfalls kostenlos zu surfen", sagt Mainka. Auch die Wig ist an dem Service für Besucher interessiert. "Wenn ein flächendeckender Hotspot möglich ist, würden wir uns finanziell beteiligen", sagt der Vorsitzende Achim Gärtner.

Fotostrecke Wennigsen: Hauptstraße: Kostenloses Internet für alle?
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch bis zum 7. Dezember können Eltern ihre Kinder an der Freien Waldorfschule in Sorsum anmelden. Danach soll es einen ersten Elternabend geben, bei dem Fragen gestellt werden können. Wer sich ausführlich informieren will, sollte einen Termin für ein persönliches Gespräch vereinbaren.

Jennifer Krebs 03.12.2015

Die Vorfreunde wächst von Tag zu Tag. Viele Menschen merken schon am täglichen Öffnen eines Türchens an ihrem Adventskalender, dass Weihnachten näher rückt. Aber auch im Straßenbild wird das bevorstehende Fest immer präsenter. Wir suchen die schönsten Weihnachtsbäume im Calenberger Land.

Björn Franz 03.12.2015

Niedersachsens Verfassungsschutzpräsidentin Maren Brandenburger hat im Forum der Sophie-Scholl-Gesamtschule vor einem wandelbaren Rechtsextremismus gewarnt. 80 Zuhörer waren der Einladung des Jugendparlaments zu ihrem Vortrag als Teil des Informationsabends "Gib Intoleranz keine Chance" erschienen.

02.12.2015