Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Hauptstraße: Anlieger können sich informieren

Wennigsen Hauptstraße: Anlieger können sich informieren

Beim geplanten Ausbau der Hauptstraße geht es allmählich in die Phase der Umsetzung. Stichwort Bürgerbeteiligung: Die vom Rat neu zusammengesetzte Arbeitsgruppe tagt öffentlich am Donnerstag. Zwei Wochen später plant die Gemeinde eine größere Informationsveranstaltung.

Voriger Artikel
Projekt Altes Zollhaus ist geplatzt
Nächster Artikel
Braucht Wennigsen ein Quartiersmanagement?

Die Hauptstraße in Wennigsen wird saniert - 2018 soll es mit dem Ausbau losgehen.

Quelle: Jennifer Krebs

Wennigsen. Im Juni hatte der Rat neue Mitglieder für die Arbeitsgruppe Hauptstraße benannt. Der Kreis hat sich deutlich vergrößert. Neben Vertretern der Fraktionen sind nun auch Anlieger, die Wirtschaftliche Interessengemeinschaft (WIG), der ADFC, das Jugendparlament, der Präventionsrat, des Verkehrs- und Verschönerungsverein, des Runde Tisch der Senioren, der Sanierungsträger sowie Wennigsens Bürgermeister Christoph Meineke und Verwaltungsmitarbeiter vertreten. Die Arbeitsgruppe tagt in dieser neuen Zusammensetzung am Donnerstag zum ersten Mal. In der öffentlichen Sitzung soll über den Aufbau eines Verfügungsfonds und die Möglichkeiten eines Fördertopfes gesprochen werden. Es wird an dem Abend auch um den städtebaulichen Wettbewerb und eine Rahmenplanung für die Gestaltung der Hauptstraße einschließlich ihrer Freiräume gehen.

In zwei Wochen - am 28. September - soll es eine öffentliche Informationsveranstaltung geben vor dem Hintergrund, dass die Gemeinde eine Sanierungssatzung erlassen kann, mit der das Sanierungsgebiet förmlich eingerichtet wird. Das Sanierungsgebiet erstreckt sich über zwölf Hektar von der Hauptstraße ab dem Rathaus bis zum Bröhnweg. Teile der Hirtenstraße bis zum Spritzenhaus gehören ebenfalls dazu.

Dass eine Sanierung durchgeführt wird, ist im Grundbuch der betroffenen Grundstücke einzutragen. Eine entsprechende Mitteilung erhalten die betroffenen Eigentümer über das Grundbuchamt. Mit diesem Sanierungsvermerk ist eine rechtliche Veränderung der Grundbucheintragungen nur mit Zustimmung der Gemeinde zulässig. Dies ermöglicht der Gemeinde, Veränderungen zu unterbinden, die den Sanierungsablauf erschweren könnten. Nach Abschluss des Sanierungsverfahrens wird der Sanierungsvermerk im Grundbuch wieder gelöscht.

Die Gemeinde ist mit ihrer Hauptstraße in das Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ von Bund und Land aufgenommen. Bund, Land und Kommune beteiligen sich zu je einem Drittel an den Kosten. In der Informationsveranstaltung geht es um den aktuellen Sachstand und das weitere Verfahren. Folgende Themen sollen behandelt werden: Was bedeutet Städtebauförderung? Welche Vorteile bietet das Sanierungsverfahren? Welche Möglichkeiten der Förderung bestehen und wie kann man eine beantragen? Was ist im Sanierungsgebiet bei den genehmigungspflichtigen Vorhaben zu beachten?

Bei der Informationsveranstaltung stellt sich außerdem der Sanierungsträger vor und steht für Fragen zur Verfügung. Inzwischen steht fest, dass die Niedersächsische Landgesellschaft (NLG) der Sanierungsträger sein wird. Zurzeit erfolgt die europaweite Ausschreibung für einen Generalplaner, der voraussichtlich im November feststehen wird.

Information: Die Arbeitsgruppe Hauptstraße tagt am Donnerstag, 14. September. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr im Bürgersaal des Rathauses. Zur Infoveranstaltung lädt die Gemeinde am Donnerstag, 28. September, um 19.30 Uhr in den Bürgersaal ein.

doc6wnjbfq4uxw18zpes5om

Fotostrecke Wennigsen: Hauptstraße: Anlieger können sich informieren

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten

Bereits zum fünften Mal hat der Lions-Club für das Calenberger Land einen Adventskalender aufgelegt. Jeden Tag werden Preise vergeben im Gesamtwert von fast 10.000 Euro. Hier finden Sie täglich alle Gewinner. mehr

Ihr Kontakt zur Redaktion

Jennifer Krebs:
Telefon: 05108 642 - 117
E-Mail: jennifer.krebs@haz.de