Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Nach Brand: Spendenkonto für betroffene Familien
Umland Wennigsen Nachrichten Nach Brand: Spendenkonto für betroffene Familien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 24.02.2018
Nach dem Brand ist das Mehrfamilienhaus unbewohnbar. Quelle: Marcel Sacha
Anzeige
Bredenbeck

 Nach dem verheerenden Brand in Bredenbeck hat der Ortsrat eine Spendenaktion gestartet, um den betroffenen Familien auch materiell zu helfen. „Nach den Meldungen in der Presse ist der Wunsch an mich herangetragen worden“, sagt Ortsbürgermeister Heiko Farwig. „Außerdem hat diese solidarische Aktion in Bredenbeck eine Tradition. Ich hoffe außerdem, dass die Familien bald eine neue Wohnung finden.“ Vor fünf Jahren, als das griechische Lokal an der Wennigser Straße abbrannte, war auch ein Spendenkonto eingerichtet worden. 4500 Euro kamen damals zusammen. 

Die Hilfsbereitschaft beeindruckt den Ortsbürgermeister. Es freue ihn, sagt Farwig, dass viele Bürger so denken. Das Feuer hat das Mehrfamilienhaus an der Straße Am Klosterkamp unbewohnbar gemacht. Das ältere Ehepaar aus dem Erdgeschoss, deren Wohnung durch die Löscharbeiten einen Wasserschaden abbekommen hat,  soll vorerst im Bredenbecker Hof untergekommen sein. Bernd Müller und seine elfjährige Tochter Vivien aus der total zerstörten Mietwohnung darüber wurden noch in der Brandnacht von hilfreichen Nachbarn aufgenommen. Der Vater ist dankbar. In so einer schlimmen Situation könne man froh sein, auf dem Dorf zu wohnen und nicht in einer anonymen Großstadt, sagt er.

Bei dem schrecklichen Brand wurde das ganze Hab und Gut der Familie vernichtet. Möbel kauft man neu. Doch Erinnerungen ließen sich nicht ersetzen, sagt Müller und erzählt von seiner Frau, die an einer unheilbaren Nervenkrankheit litt und vor einem Jahr starb. Die Tochter hatte Fotos von ihrer Mutter in ihrem Zimmer hängen und T-Shirts aufgehoben, das noch nach ihr rochen. Sie hätte gerade angefangen, mit dem Verlust irgendwie zurecht zu kommen, erzählt der Vater, der sich für die Bewältigung bei der Fuchsbau-Trauergruppe des Barsinghäuser Hospizdienstes Hilfe geholt hat.

Kurz vor 20 Uhr war Müller am Sonntag von einem Ausflug mit seiner Tochter ans Steinhuder Meer zurück gewesen. Der Strom war weg und unter der Wohnzimmertür sei Rauch durchgekommen, erinnert er sich. Als Müller die Tür öffnet, schlagen ihm Flammen entgegen. In wenigen Sekunden steht die Wohnzimmereinrichtung in Brand. Die Feuerwehr spricht hier von einem Flashover. „Man konnte regelrecht dabei zugucken, wie das Feuer von Zimmer zu Zimmer sprang“, sagt Müller. Erst nach mehr als sieben Stunden war der Brand gelöscht gewesen. Brandursache war ein technischer Defekt.

Info: Wer finanziell helfen möchte, kann bei der Sparda-Bank Hannover auf das Spendenkonto mit der IBAN DE03 2509 0500 0200 3700 53 überweisen. Empfänger ist Heiko Farwig. Bei Bedarf kann der Zusatz „Obergeschoss“ oder „Erdgeschoss“ hinzugefügt werden. Ansonsten werden die Spenden hälftig geteilt. 

Von Jennifer Krebs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das klassisch besetzte Holzbläserquartett Four Colors aus Hannover tritt am Sonntag, 25. Februar, in der katholischen St. Barbara-Kirche auf. Zum Programm gehören Werke von Shostakowitsch, Mozart, Saint Saens und Whitlock.

24.02.2018

Sturmtief „Friederike“ hat auf dem Holtenser Friedhof mehrere Fichten entwurzelt und beschädigt. Aufgrund der dadurch entstandenen Windschneisen sind weitere Baumstürze nur noch eine Frage der Zeit, sagen Experten. Aus Sicherheitsgründen sollen nun alle Fichten gefällt werden.

24.02.2018

Wegen einer defekten Saugstelle wird das Wasser knapp: In Sorsum wünscht sich die Feuerwehr eine Verbesserung der Wasserentnahmestellen. Im Ernstfall könnte das fehlende Wasser große Schwierigkeiten bereiten. 

23.02.2018
Anzeige