Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Beim Trauerfrühstück den Verlust verarbeiten
Umland Wennigsen Nachrichten Beim Trauerfrühstück den Verlust verarbeiten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 25.03.2018
Pastorin Maren Alischöwski (links) und Christel Dahlke lassen beim Trauerfrühstück auch Raum für das eine oder andere Lächeln. Quelle: Marcel Sacha
Anzeige
Wennigsen

 Der Tod des Ehepartners oder eines anderen Familienmitglieds gehört zweifelsfrei zu den schlimmsten Schicksalsschlägen des Lebens. Der Verlust schmerzt, die Trauer sitzt tief. Viele Hinterbliebenen würden gerne ihre Gefühle und Gedanken mit anderen Menschen teilen, doch fehlen ihnen manchmal die Ansprechpartner. Die Christusgemeinde in Wennigsen bietet Raum zum Austausch und gemeinsamen Trauern. An vier Sonnabenden im Jahr findet im Gemeindehaus an der Neustadtstraße ein Trauerfrühstück statt.

„Wir wollen den Menschen zeigen, dass sie mit ihrer Trauer nicht alleine sind“, sagt Pastorin Maren Alischöwski. Gemeinsam mit Christel Dahlke steht sie den Besuchern beim Trauerfrühstück zur Seite und ist Ansprechparterin. Ihre Erfahrungen hätten jedoch gezeigt, sagt Alischöwski, dass die Gespräche unter den Trauernden noch wichtiger seien. „Unsere Gäste schätzen besonders den Austausch untereinander“, sagt Alischöwski. „Wer jedoch ein Einzelgespräch sucht, hat jederzeit dazu die Möglichkeit.“

Wie lange der Verlust zurückliegt, ist nicht von entscheidender Bedeutung. „Wir haben Besucher, die erst vor wenigen Monaten jemanden verloren haben, aber auch einige, deren Schicksalsschlag schon ein Jahrzehnt zurückliegt“, erzählt die Pastorin. Wichtig ist den Organisatoren der Freikirche zu betonen, dass jeder und jede beim Trauerfrühstück willkommen ist. „Man muss nicht Christ sein, um teilnehmen zu können“, sagt Alischöwski. Und während des gemeinsamen Frühstücks wird auch nicht nur Trübsal geblasen. „Lachen ist selbstverständlich erlaubt“, sagt die Pastorin. 

Ziel ist es, dass die Teilnehmer sich nicht nur während des Frühstücks einander anvertrauen, sondern auch darüber hinaus gemeinsame Unternehmungen machen. Erfahrungen hätten gezeigt, dass mit dem Verlust des Ehepartners häufig eine gewisse Einsamkeit einhergehe. Dem soll sie entgegenwirkt werden.

Das nächste Trauerfrühstück gibt es am 5. Mai um 9 Uhr im Gemeindehaus an der Neustadtstraße.

Von Marcel Sacha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Kommando der Gemeindefeuerwehr Wennigsen hat dem langjährigen Chefausbilder und Leiter der Brandschutzerziehung, Heinz Pinkowski, mit der Ehrenmitgliedschaft in den Ruhestand verabschiedet. In Kürze soll Pinkowski auch noch die goldene Ehrennadel der Gemeinde verliehen werden.

25.03.2018

Religionspädagogik als Ferienspaß: Rund 60 Kinder und 20 Jugendliche setzen sich in den Osterferien vier Tage lang spielerisch, kreativ und altersgerecht mit einer traumhaften biblischen Geschichte auseinander. Und zwischendurch ist immer wieder Austoben angesagt.

24.03.2018

Präventiv ist Brandschutzerziehung bei Kindern enorm wichtig. Für die Grundschüler aus Bredenbeck hatte die Feuerwehr dieses Mal noch ein zusätzliche Aktion: Mit den Musikzug durften die Jungen und Mädchen die Instrumente ausprobieren. Der Musikzug ist immer auf der Suche nach Nachwuchs. 

24.03.2018
Anzeige