Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wennigsen Tankstelle: Noch immer keine Baugenehmigung
Umland Wennigsen Tankstelle: Noch immer keine Baugenehmigung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:46 26.07.2018
Die Zapfsäulen und eine dazu gehörige Station für bargeldlose Kartenzahlung sind zwar bereits in Betrieb, auf dem Gelände deutet jedoch noch nichts auf den Beginn der Bauarbeiten für das geplante Tankstellengebäude hin. Quelle: Ingo Rodriguez
Anzeige
Wennigsen

Auf dem Gelände der Tankstelle an der Degerser Straße ruhen seit einigen Wochen die Arbeiten. Im Januar wurden zwar provisorische Zapfsäulen errichtet, an denen bargeldlos gezahlt werden kann. Doch von einem normalen Tankstellenbetrieb inklusive Shop, der laut Betreiber in diesem Sommer aufgenommen werden sollte, ist nichts zu sehen. Beim Umbau der Gebäude für den Kfz-Händler Motorama Hannover als zweiter Betrieb auf dem Gelände geht es ebenfalls nicht weiter. Das gilt auch für die geplante Waschstraße, die auf dem Grundstück des ehemaligen Sanitätshauses errichtet werden soll.

Grund für den Stillstand sind laut der Region Hannover als zuständige Genehmigungsbehörde fehlende Unterlagen, Voraussetzungen und Angaben zu den eingereichten Bauanträgen, die bisher verhindern, dass die Baugenehmigungen erteilt werden können.

Versäumnisse der Bauherren

Regionssprecher Klaus Abelmann nennt für die beantragten Um- und Neubauten verschiedene Versäumnisse der Bauherren, die zunächst beseitigt werden müssten, um die Anträge zu genehmigen. Aus dem ehemaligen Tankstellen-Grundstück an der Degerser Straße 21 wurden zwei Grundstücke gebildet – für die neue Tankstelle, die das Mineralölunternehmen Mönneke aus Delligsen betreiben möchte, sowie den Kfz-Export- und Importhändler Motorama von Geschäftsführer Burhan Aydin. Die beiden Grundstücke seien funktionell miteinander verzahnt, erklärt Abelmann, sodass eine Nutzung nur mit Vereinigungsbaulast möglich sei. Ebenso fehlten eine weitere Baulast für die gemeinsam genutzte Zufahrt sowie die Erschließung mit Versorgungsleitungen.

Darüber hinaus habe der Betreiber des Kfz-Import- und Exports übersehen, dass für den Umbau und die Nutzungsänderung der ehemaligen Waschhalle und Werkstatt eine Baugenehmigung erforderlich sei, erklärt Abelmann. Die Region veranlasste zwischenzeitlich eine Stilllegung mit Versiegelung. Nach Einreichung des Bauantrags sei die Versiegelung aufgehoben worden. „Wir nutzen die Halle jetzt erstmal als Lager für Baustoffe“, erklärt Aydin. „Es fehlen aber weiterhin die Baulasten und der Löschwassernachweis, und die Statikprüfung ist noch nicht abgeschlossen. Erst wenn dies alles erfolgt ist, kann die Genehmigung und die Freigabe der Nutzung erfolgen“, so der Sprecher der Region.

Auch für Waschstraße fehlen Unterlagen

Der Mineralöllieferant Mönneke hatte zwar bereits im Februar einen Bauantrag für die neue Tankstelle eingereicht, doch laut Region ist dieser noch immer unvollständig. Es fehlten Baulasten sowie der Löschwassernachweis. Zudem habe die Niedersächsische Straßenbaubehörde (NLStV) der beantragten, aber den Festsetzungen des Bebauungsplans abweichende Zufahrt zur Degerser Straße, zunächst eine Befreiung erteilen und den Bebauungsplan abändern müssen, was mittlerweile geschehen sei.

Und auch für die auf der gegenüberliegenden Seite der Werner-von Siemens-Straße von Mönneke geplanten Waschstraße auf dem Grundstück Degerser Straße 19 wartet die Region laut Abelmann noch auf Unterlagen. Da die Betreiber für die geplanten Selbstbedienungs-Waschboxen notwendige Statikberechnungen verspätet eingereicht hatten, sei die Statikprüfung noch nicht abgeschlossen. Zudem fehlten Angaben zum Lärmschutz bei Betrieb der Waschstraße. „Auch für dieses Grundstück musste nach der Stellungnahme des NLStV die Planung für die Zufahrten geändert werden“, nennt der Pressesprecher einen weiteren Grund für die Verzögerungen.

Auch auf dem benachbarten Baugrundstück sind derzeit noch keine Vorboten für den Beginn der Arbeiten für eine geplante Auto-Waschstraße zu erkennen. Quelle: Ingo Rodriguez

„Das ist kein großes Drama“

Aydin überraschen diese monatelangen Verzögerung nach eigenen Aussagen aber nicht: „Wir hatten mit Hindernissen gerechnet. Das ist kein großes Drama.“ Der Geschäftsführer von Motorama Hannover rechnet damit, dass sein Kfz-Handel Ende dieses Jahres den Betrieb aufnehmen kann. Aussagen darüber, wann Firma Mönneke glaubt, den Betrieb von Tankstelle und Waschstraße aufnehmen zu können, waren nicht zu erhalten. Geschäftsführer Eike Mönneke ist noch bis Ende Juli im Urlaub.

Immerhin ist schon am Ortseingang zu erkennen, dass wenige Meter weiter Kraftstoff getankt werden kann. Quelle: Ingo Rodriguez

Von Mirko Haendel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Sonntag, 29. Juli, führt das Radrennen ProAm durch den Süden der Region Hannover – und dabei auch durch Wennigsen. Dadurch kommt es in mehreren Ortsteilen zu Behinderungen und Parkverboten.

26.07.2018

Grundsteuererhöhung oder wiederkehrende Beiträge? Die Rats-Arbeitsgruppe Straßenausbaubeiträge, die ein gerechteres Modell für Wennigsen finden will, will in ihrer nächsten Sitzung im August eine Empfehlung aussprechen.

28.07.2018

Auch Feuerwehrleute aus Wennigsen sind auf einen Einsatz bei den Waldbränden in Schweden vorbereitet. Insbesondere Löschfahrzeuge, die größere Mengen Wasser an die Einsatzstellen bringen können, sind gefragt.

25.07.2018
Anzeige