Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Dalig führt die Grünen-Fraktion im Rat

Wunstorf Dalig führt die Grünen-Fraktion im Rat

Nach dem Wegzug von Bernd Reinhold hat Anne Dalig die Führung der Grünen-Fraktion im Rat übernommen. Orhan Güner kommt als neues Mitglied in die Fraktion.

Voriger Artikel
Helfer für Krötenzaunaktion gesucht
Nächster Artikel
Container und Hütte brennen kurz nacheinander

Die Wunstorfer Grünen haben sich neu aufgestellt: der neue Ratsherr Orhan Güner (vorn von links), Fraktionsvorsitzende Anne Dalig, ihre Stellvertreterin Birgit Mares, der Parteivorsitzende Wolf-Rüdiger Leitner (hinten von links), der neue Schatzmeister Lothar Porcher, der weitere Vorsitzende Andreas Litzke und Ratsherr Wolfgang Schulz-Binz.

Quelle: Sven Sokoll

Wunstorf.  Nach dem Wegzug des bisherigen Fraktionsvorsitzenden Bernd Reinhold nach Sulingen haben die Grünen im Rat sich neu aufgestellt. Zur neuen Vorsitzenden wurde Anne Dalig gewählt. Ihr bisheriges Amt als Stellvertreterin hat jetzt Birgit Mares übernommen, die auch stellvertretende Bürgermeisterin ist. 

„Wir bedauern sehr, dass Bernd Reinhold nicht mehr da ist, aber unser neues Fraktionsmitglied Orhan Güner ist auch ein Gewinn“, sagte Dalig. Er wurde in der Türkei geboren und kam durch seine Hochzeit 1992 nach Bokeloh. Er unterrichtet Türkisch als Muttersprache und hält deutschsprachigen Islamunterricht und sagt über sich: „Ich interessiere mich sehr für politisch-gesellschaftliche Angelegenheiten.“

Gemeinsam mit dem Neuzugang will die neu sortierte, vierköpfige Fraktion in nächster Zeit mehrere wichtige Themen in Angriff nehmen. Mit einer Anfrage, die die gemeinsame Gruppe mit SPD und FPD schon eingereicht hat, soll die Verwaltung klären, ob ein Einwohnerticket für den öffentlichen Nahverkehr in Wunstorf angeboten werden kann. Es soll nach dem Prinzip des Jobtickets so funktionieren, dass eine größeres Kontingent von Abos zu vergünstigten Konditionen angekauft und dann an die Pendler weitergegeben werden kann. Damit könnten auch die Beschätigen profitieren, deren Unternehmen für ein Jobticket nicht groß genug sind. „In Weyhe wird diese Idee schon geprüft“, sagte Dalig.

Einsetzen wollen die Grünen sich auch dafür, dass Wunstorf sich einer Initiative anschließt und auf den Einsatz von Pestiziden verzichtet. Ratsherr Wolfgang Schulz-Binz weist außerdem darauf hin, dass die Entsorgung des Klärschlamms in den nächsten Jahren eine Herausforderung auch für Wunstorf wird: „Da kommt eine Menge auf uns zu. Wir könnten überlegen, ob die Trocknung vielleicht ein Weg sein könnte.“

Birgit Mares ist es ein großes Aniegen, sich in nächster Zeit um günstigeren Wohnraum in Wunstorf zu kümmern. „Was im Moment entsteht, ist alles nur für gehobene Ansprüche“, bedauert sie. Dalig sieht bei diesem Thema aber auch eine große Einigkeit in der Mehrheitsgruppe. 

Auf eine Idee des Neuzugang Orhan Güner geht außerdem die Überlegung zurück, an mehr öffentlich zugänglichen Stellen in der Stadt Defibrillatoren aufzuhängen, um bei akuten Herzerkrankungen schnell aktiv werden zu können.

Personellen Wechsel gab es unterdessen auch im Ortsverband der Partei. Die beiden gleichberechtigten Vorsitzenden Andreas Litzke und Wolf-Rüdiger Leitner wurden in der Mitgliederversammlung im Amt bestätigt, doch den Vorstand komplettiert jetzt Lothar Porcher als Schatzmeister. Er folgt auf Harald Sandek.

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten