Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Arbeitskreis plant für städtisches Schützenfest
Umland Wunstorf Nachrichten Arbeitskreis plant für städtisches Schützenfest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 23.02.2018
Der Kinderumzug am Freitag wird auch in diesem Jahr der Auftakt des Schützenfestes sein. Quelle: Sven Sokoll
Wunstorf

 Der Arbeitskreis Schützenfest hat weitere Details für das Festwochenende vom 1. bis 3. Juni besprochen. Das Programm nimmt Formen an und folgt im Prinzip dem des vergangenen Jahres. Der Freitag beginnt mit dem Kinderschützenfest mit Umzug, Königsproklamation und einem Showprogramm der Geräteturner vom TSV Kolenfeld. Ab 18 Uhr sind die Erwachsenen dran. Nach der offiziellen Eröffnung werden die Könige der Vereine proklamiert und die Kompanien gestalten eine Show. Abends legt DJ Kai Musik aus den achtziger und neunziger Jahren auf, der auch an den folgenden Tagen noch Auftritte hat.

De große Festumzug ist der Höhepunkt des Fest-Sonnabend. „Es wäre schön, wenn wir ihn noch etwas attraktiver machen könnten“, sagte der Arbeitskreisvorsitzende  Thomas Silbermann und nannte als ein Element weitere Trecker, die auch denen die Teilnahme ermöglichen, die nicht mehr so gut zu Fuß sind.

Für den Abend im Festzelt haben wieder die Jetlags zugesagt, deren Musik in der Vergangenheit immer für gute Stimmung gesorgt hat. Das Bürgerfrühstück am Sonntag als Zielpunkt eines kleineren Umzugs endet mit der Proklamation der Bürgerschützenkönigs.

In der Arbeitskreis-Sitzung berichtetete der Erste Stadtrat Carsten Piellusch auch über den Lärmschutz, der nach Beschwerden besonderes Augenmerk bekommen hat. Nach einer Neuregelung auf Landesebene wird das Schützenfest jetzt aber eine Schwerpunktveranstaltung für die Kernstadt sein, bei der am Sonnabend bis 1 Uhr nachts Musik gespielt werden darf. 

Auch in Verbindung mit dem Umzügen hatte Piellusch untersucht, welche Gefahren dabei möglicherweise drohen: „Es kann ja immer etwas passieren.“ Er mahnt, dass auf Wagen niemand mitfahren sollte, dessen Sinne schon getrübt sind, und dass neben den Rädern der Fahrzeuge Begleitpersonal gehen soll, um das Publikum nicht zu gefährden. Der Zug soll nur in Schrittgeschwindigkeit unterwegs sein. Denn nur wenn niemand zu Schaden kommt, kann beim Schützenfest so unbeschwert gefeiert werden, wie alle es sich wünschen.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Samtgemeinde Sachsenhagen hat im Jahr  2016 einen Überschuss erwirtschaftet. Wegen der Ausgaben für Kitas und Schulen wird für die nächsten Jahre aber mit Defiziten gerechnet.

23.02.2018

Unbekannte sind am Sonnabend in zwei Häuser in Steinhude eingebrochen. Sie nahmen Schmuck und Bargeld mit. Bereits in der Nacht zu Sonnabend wurden auf dem Betriebshof zwei Busse beschmiert. Die Polizei sucht Zeugen.

18.02.2018

Die 20-jährige Autofahrerin, die am Dienstag auf der B 441 mit einem Lkw zusammengestoßen ist, ist ihren schweren Verletzungen erlegen. Sie hatte in Höhe des Klärwerkes Gümmerwald bei Luthe beim Abbiegen den Lkw übersehen.

23.02.2018