Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Spuren von Hündin Nala führen in Richtung Deister

Wunstorf Spuren von Hündin Nala führen in Richtung Deister

Die seit Silvester vermisste Mini-Australian-Shepherd Hündin Nala ist anscheinend in Richtung Deister unterwegs. Eine Sichtung und die Suche mit Spürhunden bestätigten die Vermutung. Die Besitzer hoffen das Tier bald zu finden.

Voriger Artikel
Hölty-Musikgruppen geben Konzert
Nächster Artikel
VHS will Angebot für Jüngere ausbauen

Nala wird seit Silvester vermisst.

Quelle: privat

Kolenfeld.  Die  seit dem Silvester-Feuerwerk vermisste Mini-Australian-Shepherd-Hündin Nala hält sich anscheinend ganz in der Nähe auf.  Die Suche mit einer Spezial-Spürhundgruppe war laut Aussage von Besitzer Daniel Roloff erfolgreich. Die Tiere haben eine Fährte aufgenommen. „Es gibt erfreuliche Hinweise. Eine Passantin hat Nala Ende vergangener Woche gesehen. Wir suchen sie jetzt im Bereich Deister, an der A2 und Seelze“, erzählt der besorgte Hundebesitzer.

Jede Spur, die zur entlaufenen Hündin führt, ist wichtig. Bereits in der Silvesternacht wurde das in Kolenfeld weggelaufene, vier Jahre alte Tier mehrfach gesehen. Auch an der Autobahn und Landstraße Richtung Dedensen wurde sie gesichtet. „Leider sind wir damals nicht gleich jeder Spur nachgegangen. Wir waren zu sehr mit der eigenen Suche beschäftigt“, sagt Roloff bedauernd. Er und seine Freundin Vanessa Liebe glauben, dass ihre kleine Shepherd-Hündin einfach Angst hat und darum auf Zurufe mit Weglaufen reagiert.

„Je länger ein Hund draußen herumläuft, desto mehr entwickelt er sich zum Wildtier. Der Überlebensinstinkt überwiegt und das Tier flüchtet“, erklärt Roloff Nalas ängstliches Verhalten. „Wir haben das ganze Wochenende nach ihr gesucht und im Auto geschlafen.  Aber Nala wird nicht einfach auf uns zukommen. Wir warten auf eine Möglichkeit sie einzufangen und laufen immer den selben Weg ab“,  beschreibt er die Vorgehensweise.

Sorge könnte den beiden Kolenfeldern auch die zur Zeit vorherrschenden niedrigen Außentemperaturen bereiten. Aber Roloff winkt ab: Für Nala sei Kälte nicht das Problem, die könne sie ab. Diese sei sogar von Vorteil, dann müsse sich der Hund mehr bewegen und würde dadurch eher gesehen. „Wir denken sie ist die ganze Zeit unterwegs, um sich warm zu halten. Gut wäre es, auf offene Schuppen zu achten, in denen sie sich verstecken könnte“, betont er.

Roloff appelliert an Helfer eindringlich, nicht nach Nala zu rufen. Sie laufe dann nur noch weiter weg. „Meine Freundin ist fix und fertig, sie und Nala sind ein Herz und eine Seele. Die ganze Familie bangt mit. Darum haltet bitte alle die Augen auf, ob auf dem Feld, in der Stadt oder im Dorf. Nala kann sich allein oder in Begleitung aufhalten. Jeder Hinweis ist wichtig und hilfreich“.

Informationen und Hinweise zu Nala gibt es auch in den Sozialen Netzwerken. Auf der Seite „Nala vermisst“ halten die Besitzer Interessierte auf dem Laufenden. Verteilt wurden auch Flyer und Plakate. Beim Heimtierregister Tasso wird ebenfalls nach ihr gesucht. Mittlerweile hat sich auch der Züchter an der Suche beteiligt und zwei riesige Plakatwände in Wunstorf und Kolenfeld aufgestellt. Eine Belohnung ist ebenfalls ausgesetzt. Hinweise nehmen Roloff und seine Freundin unter Telefon (0170) 9096243 oder (0172) 6316692 entgegen. Außerdem steht eine 24-Stunden-Notrufnummer bei Tasso zur Verfügung: 06190/937300. Das Tier ist kastriert und gechippt und bei Tasso unter der Nr. S2295829 registriert. Nala ist red merle gezeichnet und hat auffällige blaue Augen.

Von Christiane Wortmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten