Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Er tauschte die Bank gegen Basketball

Wunstorf Er tauschte die Bank gegen Basketball

Die Lichtblick-Christengemeinde Wunstorf will ihre Jugendarbeit ausbauen und hat sich dafür Verstärkung aus den USA geholt. Jake Marvin kommt aus Denver/Colorado, spielt bei den Neustädter temps Shooters Basketball und wird das Gemeindeteam voraussichtlich bis Ende Juni 2018 unterstützen.

Voriger Artikel
Stolperfallen auf dem Barneplatz
Nächster Artikel
Jugend wählt in Wunstorf mit

Jake Marvin und Oliver Jokisch freuen sich auf tolle Jugendprojekte für Wunstorf.

Quelle: Christiane Lange-Schönhoff

Wunstorf. Doch nicht nur bei der Betreuung der Gemeinde-Jugendgruppe und der Pfadfinder ist der 26-jährige Amerikaner mit von der Partie. Auch ein neues Sportangebot wird von ihm begleitet. "Wir bieten künftig vier Mal im Jahr eine Night-Ball-Aktion an. Los geht es am 16. September. Eingeladen sind alle Wunstorfer Jugendlichen von zwölf bis 18 Jahren. Von 18.30 bis 22 Uhr warten auf die Teilnehmer unterschiedliche Ballsportarten und ein gutes Miteinander. Für den geistigen Input gibt es kurze Andachten", beschreibt Gemeindevertreter Oliver Jokisch das Angebot.

Kennengelernt haben sich Marvin und Jokisch im vergangenen Jahr bei einem Jugendcamp des New Release Basketballteams. Der 26-Jährige war dort als Betreuer eingesetzt. Als das Camp dann in diesem Jahr in Wunstorf Station machte, war auch Marvin als Betreuer mit dabei. Abschließend stand er gegen die temps Shooters auf dem Spielfeld - heute ist er bei dem Neustädter Team unter Vertrag.

Bevor er nach Deutschland kam, arbeitet Jake Marvin bei einer Bank in Denver. Doch der Job habe ihm keinen Spaß gemacht, sagt er. Er wolle seine Energien sinnvoll einsetzen. Das war das Glück von Oliver Jokisch. "Nun hat unsere Gemeinde eine Kooperation mit den Shooters und Jake unterstützt uns bei der Jugendarbeit", sagte der Bokeloher erfreut.

Dass Jake einmal Teil der Neustädter Mannschaft werden würde, war aber nicht von Anfang an klar. Es spielte schon ein Amerikaner in der Mannschaft. "Ein zweiter außereuropäischer Spieler ist nicht erlaubt", erklärte Jokisch. Doch Marvin hatte Glück, der Amerikaner ging, er konnte bleiben. Solange der Basketballer in Deutschland ist, wohnt er bei Jokisch und seiner Familie. Außerdem besucht er einen Deutschkurs.

Doch nicht nur die Arbeit in der Lichtblick-Christengemeinde steht bei Jake Marvin auf dem Plan. Zweimal in der Woche bietet er an der Otto-Hahn-Schule einen Basketball-AG an. Und das Schöne: Er erklärt den Schülern dann in englischer Sprache, wie sie den Ball in den Korb bekommen.

Wer den sportlichen Amerikaner einmal live erleben möchte, kann ihn mittwochs ab 19.30 Uhr mit den Jugendlichen an der Neustädter Straße 26 antreffen. Bei den Pfadfindern ist er jeden zweiten Freitag von 17 bis 19 Uhr dabei.

doc6wjji2v2iut15rwl23g

Fotostrecke Wunstorf: Er tauschte die Bank gegen Basketball

Zur Bildergalerie

Von Christiane Lange-Schönhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten