Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Briefwahl für Kirchenvorstände beim Markt möglich
Umland Wunstorf Nachrichten Briefwahl für Kirchenvorstände beim Markt möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:46 02.03.2018
Das Team der Stifts-Kirchengemeinde um Wahlvorstand Theres Dahm ermöglicht die Briefwahl zum Kirchenvorstand auf dem Wochenmarkt. Quelle: privat
Anzeige
Wunstorf

 Die Kirchengemeinden aus der Kernstadt und aus Bokeloh werden im Vorfeld der Kirchenvorstandswahl am 11. März in der Stadtmitte mit einer Briefwahl-Möglichkeit präsent sein. An den Freitagen 2. und 9. März werden die Stiftspastoren Thomas Gleitz und Volker Milkowski, Diakonin Karola Königsstein sowie Kandidaten und weitere Helfer auf dem Wochenmarkt über die Wahl informieren. Parallel wird jeweils von 9 bis 13 Uhr in der Stadtkirche ein Briefwahlbüro geöffnet sein.

Dort können Mitglieder der Gemeinden Stift, St. Johannes, Corvinus und Zum Heiligen Kreuz und Bokeloh ihre Wahlunterlagen bekommen und gleich abstimmen. Mitzubringen sind die Benachrichtigungskarte oder der Personalausweis. Pastor Milkowski weist besonders darauf hin, dass das Wahlalter auf 14 Jahre gesenkt wurde. Briefwahlunterlagen sind sonst auch in den Gemeindebüros zu bekommen.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt warnt Geschäftsleute vor so genannten Trittbrettfahrern. Diese versuchen, Anzeigen für eine so genannte Bürgerinformation einzuwerben. Die Stadtverwaltung plant aber zurzeit keine Neuauflage. 

02.03.2018

Auch am Steinhuder Meer fehlen dem Star, Vogel des Jahres 2018, ausreichend geeignete Brutplätze. Nach Ansicht des Nabu Wunstorf kann den Tieren mit entsprechenden Nistkästen geholfen werden.

02.03.2018

Nach den Umbauten auf der Kolenfelder Deponie hat der städtische Baubetriebshof deutlich mehr Grünmüll-Anlieferer mit großen Anhängern verzeichnet. Zeitweise war es chaotisch.

02.03.2018
Anzeige