Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Brücke vor Deponie muss saniert werden
Umland Wunstorf Nachrichten Brücke vor Deponie muss saniert werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:33 17.06.2018
Die Brücke über die Südaue im Verlauf der Deponie-Zufahrt muss saniert werden. Quelle: Sven Sokoll
Kolenfeld

Nach Informationen der Stadtverwaltung werden im Sommer nächsten Jahres voraussichtlich Verkehrsbehinderungen auf der Zufahrt zur Mülldeponie Kolenfeld entstehen. An der Brücke, die über die Südaue führt, sind Schäden entdeckt worden. Die Region, die die gesamte Straße für Aha unterhält, wird sie nun sanieren müssen.

Um das zu ermöglichen, wird die Straße für zweieinhalb Monate halbseitig gesperrt werden, so dass der Verkehr mit einer Baustellenampel geregelt wird. Eine Woche lang soll sogar eine vollständige Sperrung notwendig sein.

„Wir haben den Bauablaufplan erst am 11. Juni bekommen und können erst jetzt in die konkreten Planungen einsteigen“, sagt Aha-Sprecherin Helene Herich. Nach dem Schreiben, das der Stadt vorliegt, werden die Müllfahrzeuge zeitweise die Deponie in Lahe anfahren müssen. Geprüft wird offenbar noch, ob möglicherweise über die Wirtschaftswege eine Zufahrt zur Deponie zeitweise ausgewiesen kann.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Unbekannte sind in der Nacht zu Mittwoch in einen Baumarkt an der Industriestraße eingedrungen, haben einen Geldautomaten aufgebrochen und sind mit der Beute geflüchtet. Die Polizei prüft Zusammenhänge zu einem Aufbruchsversuch in einer Bank.

14.06.2018

Trotz Warnungen aus der Verwaltung hat der Rat am Mittwochabend für die Bescheide der Stadt ein Widerspruchsverfahren wieder zugelassen. Nach einem Jahr soll Bilanz gezogen werden.

16.06.2018

Mit mehr als 40.000 Besuchern hat der Tag der Bundeswehr in Wunstorf bundesweit die größte Resonanz gehabt. Die Feuerwehren hatte mit dem Verteilen von Wasser allerdings alle Hände voll zu tun.

16.06.2018