Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hafen-Gutachten ist bald fertig
Umland Wunstorf Nachrichten Hafen-Gutachten ist bald fertig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 07.01.2012
Von Albert Tugendheim
Kolenfeld

„Wir sind laufend im Gespräch mit der Hafengesellschaft der Stadt Hannover, die durchaus Interesse an dem Projekt hat“, sagte Wunstorfs Wirtschaftsförderer Uwe Schwamm auf Nachfrage der Leine-Zeitung.

Aber erst wenn das Wirtschaftlichkeitsgutachten fertig ist, sind eindeutige Aussagen darüber zu treffen, ob die Planungen weiter geführt und konkretisiert werden. Weil das Projekt nicht nur für die Stadt Wunstorf interessant ist, teilen sich die Stadt, die Region, die Städtischen Häfen Hannover und die Hannover Region Grundstücksgesellschaft die Kosten für das Gutachten.

Es ist zudem ein weiteres Gutachten in Arbeit. Es befasst sich mit planerischen Belangen: Naturschutzrechtliche Belange werden ebenso bereits untersucht wie beispielsweise die Straßenanbindung und die Lärmemissionen.

Interessant ist der Kolenfelder Standort deshalb, weil dort ein sogenanntes trimodales Konzept umgesetzt werden könnte. Es gibt sowohl den Mittellandkanal als Wasserstraße, die enge Anbindung an die Autobahn und die Möglichkeit, einen Gleisanschluss zu legen.

Dafür sind bereits Zeichnungen gefertigt, die aber noch unter Verschluss gehalten werden. Aus Richtung Seelze kommend könnte ein Gleisabzweig kurz vor dem Luther Forst eingerichtet werden. Das Gleis würde dann östlich von Agravis parallel zum Kanal weitergeführt werden.

Das ist aber alles noch Zukunftsmusik. Aus Sicht der Städtischen Häfen Hannover ist der Standort Wunstorf eine Option. Alternativen werden ebenfalls geprüft. Klar ist, dass die Kapazitäten der vier hannoverschen Häfen ausgereizt sind. „Wir wollen am Ball bleiben“, nennt Schwamm die Devise aus Wunstorfer Sicht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!