Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Heimatverein kann neue Vitrinen anschaffen
Umland Wunstorf Nachrichten Heimatverein kann neue Vitrinen anschaffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.09.2017
Von Sven Sokoll
Stadtsparkassen-Vorstand Frank Wiebking sieht sich mit dem Heimatvereins-Vorstand eines der Wunstorf-Modelle an, die eine neue Vitrine bekommen haben. Quelle: Sven Sokoll
Anzeige
Wunstorf

Die Heimatvereins-Vorsitzende Daniela Hauf bedankte sich am Donnerstag bei Vorstand Frank Wiebking dafür. "Die alten Vitrinen waren kaputt, und die neuen haben auch den Vorteil, dass Sie Rollen haben", sagte Hauf. In den Modellen lässt sich die Entwicklung der Stadt in den vergangenen 300 Jahren gut nachvollziehen. Anschaffen würde der Verein jetzt gern auch noch eine weitere Vitrine für ein Modell der Idenser Sigwardskirche.

Mit dem Besuch von der Sparkasse warf der Vereinsvorstand auch noch einen Blick auf zwei gemalte Wunstorf-Motive an einer Wand, die dort jetzt als Dauerleihgabe hängen. Die mit dem Namen Göpke signierten Werke hatte das Geldinstitut 1955/56 zur Eröffnung seines Neubaus von der damaligen Landesbank bekommen. Zuletzt hing es lange in der Personalabteilung. "Aber bei Ihnen sind Sie ja doch besser aufgehoben", sagte Wiebking.

Bis zum 23. November ist in der Heimatinfo noch die Ausstellung "Mit Davidsschild und Menora" zu sehen. Im Begleitprogramm wird am Sonntag, 24. September, 16 Uhr eine rund dreistündige Radtour zum jüdischen Leben in Wunstorf angeboten. Leiter Ulrich Greiner trifft die Teilnehmer am jüdischen Friedhof, Nordrehr. Erwachsene zahlen 4 Euro.

Fotostrecke Wunstorf: Heimatverein kann neue Vitrinen anschaffen

Radfahrern wird sich bald ein bisher unkomfortabler Abschnitt des Steinhuder-Meer-Rundwegs in verbesserter Form präsentieren: Parallel zur Lütjen Deile entsteht seit dem 11. September ein neuer Radweg. Bisher hatten die Radfahrer sich eine Schlaglochpiste mit den Autos teilen müssen.

Sven Sokoll 24.09.2017

Die katholischen Kirchengemeinden St. Bonifatius in Wunstorf und St. Peter und Paul in Neustadt erhalten an diesem Wochenende ein gemeinsames Team von Seelsorgern. Die Gemeinden werden dabei aber eigenständig bleiben.

Sven Sokoll 24.09.2017

Junges Publikum bei der Ratssitzung: Darüber freute sich Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt am Mittwochabend. Allerdings waren sie wohl nicht gekommen, um seine Haushaltsrede zu verfolgen. Vielmehr konnten sich Schüler des Hölty-Gymnasiums und der IGS über Geld für die Klassenkasse freuen.

24.09.2017
Anzeige