Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Erlebnisbad ist zum Sparen gezwungen
Umland Wunstorf Nachrichten Erlebnisbad ist zum Sparen gezwungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 01.09.2017
Von Sven Sokoll
Quelle: Rita Nandy
Luthe

Bis zum 27. August sind 16.634 Gäste im Bad gewesen. Auch wenn es jetzt noch einmal sonnig geworden ist, rechnet die Genossenschaft nicht mehr damit, in den letzten Wochen das eingeplante Saisonziel von 25.000 Besuchern zu erreichen. Das Bad ist bis zum 3. Oktober geöffnet.

Die finanziellen Auswirkungen können noch nicht genau beziffert werden. "Aber wir sind im Vorstand schon in Gesprächen. Wir müssen ja sehen, dass wir bis April 2018 durchkommen", sagte der Vorstandsvorsitzende Reinhard Gräpel. Erst dann fließt mit dem Dauerkartenverkauf wieder frisches Geld in die Kasse.

Vorsorglich wurde bereits ein vorläufiger Stopp für Investitions- und Sanierungsvorhaben ausgesprochen. "Als sorgfältige Kaufleute müssen wir das tun", sagte Gräpel. Unter anderem wollten die Verantwortlichen eigentlich die Beckenumrandungen weiter erneuern. Dabei seien die Fixkosten mittlerweile auch recht hoch. Ende September wird Klarheit darüber erwartet, was darüber hinaus noch drin ist.

Im vergangenen Jahr hatte das Bad mit mehr als 32.000 Besuchern eine ausgezeichnete Saison verzeichnet, begünstigt durch das geschlossene Bad in Bokeloh. Das war jetzt wieder in Betrieb, dazu kam dann noch das schlechte Wetter.

Möglich ist zwar, dass Spender helfen, die finanzielle Lücke auszufüllen. "Wir werden aber schon so stark unterstützt, das ist ziemlich ausgereizt", glaubt Gräpel. Er ruft die Empfänger des Newsletters, den er am Dienstag verschickt hat, zumindest auf: "Genießen Sie die nächsten sonnigen Tage und versäumen Sie es nicht noch baden zu gehen."

Seit einigen Tagen wohnt Katze Emmi im Tierheim. Sie musste aus persönlichen Gründen abgegeben werden. Noch hat sich das Tier nicht an seine neue Umgebung gewöhnt. Bisher hat Emmi bei einer älteren Dame gelebt, die sich viel Zeit mit ihr verbracht hat.

31.08.2017

Der Stadtjugendring soll mehr Geld für die Jugendarbeit in Wunstorf bekommen. Die Stadtverwaltung will seinem Antrag folgen und den Etat von 15.500 auf 17.000 Euro aufstocken. Das Geld kann als Zuschüsse zu Aktivitäten der Jugendgruppen verteilt werden.

Sven Sokoll 31.08.2017

Sie laufen auf vier Pfoten, heißen Oskar, Finlay oder Hansen und gehören zu einer von acht DRK-Rettungshundestaffeln in Niedersachsen. Werden Menschen vermisst oder verschüttet, sind die Tiere gemeinsam mit ihren Besitzern im Einsatz. Das kann für die gesuchten Personen lebensrettend sein.

31.08.2017