Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Gewitter

Navigation:
SPD sieht sich bei Kreativen um

Wunstorf SPD sieht sich bei Kreativen um

Vier Unternehmen aus der Kreativwirtschaft haben sich in einem gemeinsamen Studio an der Bahnhofstraße zusammengetan. Besuch haben sie jetzt von einer Delegation der SPD bekommen.

Voriger Artikel
Kaninchenbock Maxi braucht eine nette Gefährtin
Nächster Artikel
Reste des Feuerwerks bleiben oft liegen

Die Landtagsabgeordnete Wiebke Osigus (links) und die Regionsabgeordnete Frauke Meyer-Grosu (rechts) sprechen mit Jannic Chopty (zweiter von links, Musiklabel Etwas Echtes), und Andreas Balleier (AB Fotography).

Quelle: privat

Wunstorf.  Die SPD hat kurz vor dem Jahreswechsel ein kreatives Gemeinschaftsprojekt an der Bahnhofstraße besucht: Das Modelabel MRTN, das Fotostudio AB Photography, die Medienagentur  Flowlab Medien und das Musiklabel Etwa Echtes haben dort zusammengefunden. „Wir sind der Überzeugung, dass auch außerhalb von Hannover eine aktive Kreativszene möglich ist“, sagten Jannic Chopty und Andreas Balleier für die Gastgeber. An die SPD-Politiker richteten sich den Wunsch, bei der Wirtschaftsförderung mit weniger Bürokratie konfrontiert zu werden und weiter Unterstützung bei der Region Hannover zu finden, wenn kreative Projekte zu fördern sind. 

„Der Nährboden für Kreativität ist offenbar auch in Wunstorf fruchtbar“, sagte der SPD-Vorsitzende Torben Klant. Die Partei freue sich über die Entwicklung, weil sie bisher für die Stadt noch nicht sehr typisch sei. Oft werde unterschätzt, welche wirtschaftliche Bedeutung Kreativ- und Kulturwirtschaft haben können.  

Von Sven Sokoll

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xeuwxb1n0k31jodif3
Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden

Fotostrecke Wunstorf: Von der Familienkutsche bis zum PS-Boliden