Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Otto-Hahn-Schüler führen „Mamma Mia“ auf
Umland Wunstorf Nachrichten Otto-Hahn-Schüler führen „Mamma Mia“ auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 12.06.2018
Mamma Mia: Eine innige Beziehung verbindet Tochter Sophie (Michelle Brauns, links) und Mutter Donna (Paula Willmann) Quelle: Rita Nandy
Anzeige
Wunstorf

Ein Wechselbad der Gefühle erlebten die Besucher des „Mamma Mia“-Musicals am Freitagabend in der Aula der Otto-Hahn-Schule. Himmelhochjauchzend, euphorisch jubelnd, zweifelnd, sentimental bis hin zu aggressiv präsentierten sich die Schauspieler bei der Premiere. Ludger Wiese, Leiter der Musikschule Wunstorf, begleitete sie am Klavier.

Im Mittelpunkt steht Sophie (Michelle Brauns), die zu ihrer Hochzeit mit Sky (Jaqueline Streich) ihre drei potentiellen Väter eingeladen hatte. Ihre Mutter Donna (Paula Willmann) ahnt nichts davon. Umso größer die zunächst unliebsame Überraschung, als Sam (Luca Leon Naumann), Bill (Dahla-Lea Fricke) und Harry (Joel Brauns) vor der Tür stehen. Auch Sky gefällt die Heimlichtuerei nicht. Und am Ende läuten zwar die Hochzeitsglocken, doch nicht für ihn und Sophie.

Acht- bis Zehntklässler der Otto-Hahn-Schule in Wunstorf begeistern das Publikum mit ihrem Mamma-Mia-Musicalauftritt. Der Lohn für die intensiven Proben ist kräftiger Applaus des Publikums.

Bis es so weit ist, wurde den Besuchern eine bunte Mischung an Abba-Schlagern geboten, zu Latino-Hits ausgelassen Junggesellenabschied gefeiert. Eindrucksvoll, wie realistisch die Schüler betrunken über die Bühne torkelten. Besondere Lacher erntete immer wieder Joel Brauns mit Wortwitz und seinem verschmitzten Auftreten. Hinreißend, wenn er seiner größeren Schwester Michelle schmachtend beichtet, dass er auch damit zufrieden ist, nur zu einem Drittel ihr Vater zu sein. Einmalig, dass mit Denise Brauns (Amy) auch noch eine weitere Schwester mit auf der Bühne steht. Und mit Laura und Sarah Dohnalek (Tanja und Rosie) auch Zwillinge zum Ensemble gehören.

Unter der Gesamtleitung von Kerstin Petersen ist den Acht- bis Zehntklässlern ein beeindruckender Auftritt gelungen. Und wie manch echter Profi hatte Hauptdarstellerin Michelle Brauns vor der rund zweistündigen Aufführung „richtig Bauchschmerzen“. Doch die hatten sich schnell gelegt. „Wenn das Licht angeht, ist man in der Rolle drin und blendet das Publikum aus“, erzählt sie in der Pause. Den Mut der Kinder bewundert Zuschauerin Ingrid Albers. Sie besuche gerne Aufführungen in der Otto-Hahn-Schule. Sie bedauere nur, dass nicht mehr junge Besucher im Publikum saßen. Ihre Nachbarin Monika Heider gefällt, dass die Jugendlichen intensiv Üben, „sie eine Aufgabe haben“. Den Lohn dafür gab es mit kräftigem Applaus verdientermaßen am Schluss.

Wer einen unterhaltsamen Abend verbringen möchte, hat dazu noch am Sonntag, 10. Juni, 17 Uhr, und Dienstag, 12. Juni, 18 Uhr, Gelegenheit. Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro.

Von Rita Nandy

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei Hitze ist die erwartete Zahl von Besuchern nicht ganz gekommen, doch immerhin mehr als 40.000 Besucher haben sich beim Tag der Bundeswehr auf dem Fliegerhorst Wunstorf umgesehen.

10.06.2018

Trotz einiger Bedenken hat der Bauausschuss mehrheitlich der Gestaltungssatzung für Werbung in der Innenstadt zugestimmt. Beschlossen wurde auch, wie Veilchenweg und Friedrichstraße ausgebaut werden sollen.

11.06.2018

Das Wunstorfer Radwegenetz ist gut ausgebaut. Mit dem Fahrrad sind Veranstaltungen, wie der Tag der Bundeswehr und das Idenser Hafenkonzert, am Wochenende problemlos zu erreichen.

11.06.2018
Anzeige