Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Hölty-Bibliothek sieht internationalen Vergleich
Umland Wunstorf Nachrichten Hölty-Bibliothek sieht internationalen Vergleich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 21.05.2018
Irina Nehme vom Hölty-Gymnasium sieht in ihrer Schulbibliothek mehr als nur eine Medienlager. Quelle: Sven Sokoll
Wunstorf

 Seit 30 Jahren besteht die Schulbibliothek des Hölty-Gymnasiums in der heutigen Form, und im Vergleich zu vielen anderen Schulen ist das Gymnasium damit noch immer sehr gut versorgt. „Niemand würde eine Schule ohne Turnhalle planen, aber Schulbibliotheken sind leider noch immer nicht verpflichtend“, sagt die Bibliothekarin Irina Nehme, die vor 15 Jahren an der Schule angefangen hat und mittlerweile auch einen sehr guten internationalen Vergleich hat. 

Denn seit drei Jahren vertritt sie die deutschen Schulbüchereien im Komitee des internationalen Bibliotheksverbands IFLA und sieht, dass in anderen Ländern die Einrichtungen in Schulen schon lange gleichrangig zu öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken betrachtet werden. Auch eine eigene Ausbildung für Schulbibliothekare gibt es in Deutschland erst in Ansätzen.

So werden Schulbüchereien in Deutschland oft von Lehrern als zusätzliche Aufgabe betreut, manchmal schlafen die Initiativen auch bald wieder ein. Weil das Hölty-Gymnasium aber mit Irina Nehme und Olga Reysin gleich zwei feste Kräfte hat und die Bibliothek darüber hinaus noch von einigen Lehrern und einer Arbeitsgemeinschaft unterstützt wird, sind die Voraussetzungen gut, als „Teaching Library“ zu agieren.

Webinar bereitet auf Facharbeit vor

„Die Bibliothek muss mehr sein als die Aufbewahrung von Medien“, beschreibt Nehme den Gedanken dahinter. So gibt es an der Bibliothek auf die Anforderungen der unterschiedlichen Jahrgänge abgestimmte Angebote, die zum Teil gemeinsam mit Kooperationspartnern auf die Beine gestellt werden. Die Schüler sollen ihre Lesekompetenzen stärken und an die Arbeit mit den 24.000 Medien in der Bücherei herangeführt werden.  Dazu zählen zum Beispiel das Antolin-Programm, das in den unteren Jahrgängen beliebt ist, und ein Webinar für die Elftklässler, das sie bei der Recherche für ihre Facharbeiten unterstützten soll.

Trotz recht guter Voraussetzungen hat die Bücherei einige Wünsche, nach 30 Jahren wäre eine Innenrenovierung schön und die Elektrik nicht ausgerichtet auf die große Anzahl von Computern, die heute in Gebrauch sind. Weil sie nicht am gleichen Förderprogramm teilnehmen können wie öffentliche Bibliotheken, kann die Schulbücherei auch noch keine Ausleihe elektronischer Medien anbieten. Gefeiert wird das Jubiläum aber auf jeden Fall groß am 21. Dezember.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer Einbahnstraßenregelung für den Sölterweg will die Gruppe SPD/FDP/Grüne im Steinhuder Ortsrat die Straße vom Parkdruck entlasten und die Sicherheit auf dem kreuzenden Radweg erhöhen.

21.05.2018

Ein 81-jähriger Radfahrer ist in Wunstorf gestürzt. Der Mann kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus.

18.05.2018

Wenn der NDR am 28. Juli auf seiner Sommertour Station in Neustadt macht, ist die Achtziger-Jahre-Band Alphaville mit von der Partie. Neustadt bekommt vorab eine Aufgabe für eine Stadtwette gestellt.

20.05.2018