Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kita-Plätze sollen in Klein Heidorn entstehen
Umland Wunstorf Nachrichten Kita-Plätze sollen in Klein Heidorn entstehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:08 26.06.2018
Wo vor einem Jahr Container für die Grundschule Klein Heidorn aufgestellt wurden, könnte jetzt ein provisorische Kita entstehen. Quelle: Sven Sokoll
Wunstorf

Die Stadt braucht zum nächsten Schuljahr noch weitere Betreuungsplätze für Kinder. Weil die geplanten neuen Gruppen bei St. Gertrud in der Kernstadt und in einer zweiten Kita für Kolenfeld erst im Sommer 2019 fertig werden, könnten kurzfristig noch 60 bis 70 weitere Plätze in Klein Heidorn entstehen. Darüber ist am Montag auch der Verwaltungsausschuss informiert worden.

Der Erste Stadtrat Carsten Piellusch erläuterte, dass zum einen der Standort betrachtet wird, an dem zuletzt die Grundschule Klein Heidorn während ihres Umbaus in Containern untergebracht war. „Dort könnten zwei Gruppen wieder in einer mobilen Anlage untergebracht werden“, sagt er. Im nahen Venhof-Kindergarten wird zudem über eine weitere Gruppe nachgedacht. Zu klären ist aber noch, ob das notwendige Personal zu finden ist, bei der mobilen Anlage auch die Trägerschaft.

Unterdessen setzt sich die Stadt, die nur in Idensen und Steinhude Kindertagesstätten selbst betreibt, mit den anderen Trägern über das Thema Gebührenfreiheit auseinander. Nach dem neuen Gesetz des Landes haben die freien und kirchlichen Träger formal die Wahl, ob sie auch für die gesamte Kindergartenzeit auf Eltenbeiträge verzichten wollen. In einem Schreiben an die Träger weist die Stadtverwaltung aber darauf hin, dass diese nach den Betriebsführungsverträgen verpflichtet sind, das Beitragssystem der Stadt für ihre Einrichtungen zu übernehmen.

Pielluch betont auch, dass die Träger einen Mehraufwand hätten, wenn sie in eigener Regie weiter Beiträge erheben würden. Und sie müssten auf den auf 55 Prozent angehobenen Zuschuss verzichten, den die Stadt ihnen sonst vom Land weiterleitet. Bisher hat aber die Stadt aber auch keinem Träger ein Signal bekommen, dass er den Weg der Gebührenfreiheit nicht mitgehen will.

Beschlossen hat der Verwaltungsausschuss zudem, dass die Firma Pari proJob aus Stadthagen auch künftig die Mittagsverpflegung in die Kita Steinhude liefern soll. Der Vertrag läuft aus, insgesamt hatten sich nach einer Ausschreibung vier Anbieter beworben. „Bei einem Testessen war die Qualität bei der Firma aber die beste“, berichtete Piellusch.

Von Sven Sokoll

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wunstorfs Tierschützer suchen ein neues Zuhause für den neunjährigen Kater Rhoy. Er braucht ein Zuhause mit geduldigen Menschen, die ihm viel Auslauf ermöglichen können.

25.06.2018

Ein 67-jähriger Fahrer ist mit seinem VW Touran am Montagnachmittag auf der B 441 in den Gegenverkehr geraten. Beim folgenden Unfall wurden er und eine weitere Fahrerin verletzt, diese sogar schwer.

28.06.2018

114 Wunstorfer reisten zum Johanniter-Landeswettbewerb an die Nordseeküste. In Otterndorf sammelten die Jungen und Mädchen nicht nur Punkte, sondern unterstützten auch beim Aufbau der Veranstaltung.

25.06.2018