Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Kaputte Scheibe löst Panik aus
Umland Wunstorf Kaputte Scheibe löst Panik aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.07.2018
Die Wunstorfer Polizei sucht Zeugen für einen mutmaßlichen Anschlag auf einen Linienbus. Quelle: Archiv
Anzeige
Wunstorf

Die Polizei Wunstorf sucht Zeugen für einen mutmaßlichen Angriff auf einen Linienbus. Der Vorfall, bei dem eine große Scheibe zersplitterte, passierte am späten Mittwochnachmittag gegen 17.57 Uhr an der Adolph-Brosang-Straße, teilte Michael Fieber vom Kriminalermittlungsdienst (KED) mit.

Kurz hinter der Haltestelle habe der Busfahrer einen lauten Knall gehört. Daraufhin sei die Glasscheibe gerissen und zersplittert. Der Fahrer sei dann noch ein Stück weitergefahren und habe kurz gehalten, um sich um den Bus zu kümmern, teilte Fieber mit. Nach Aussage des Busfahrers sind die zehn Fahrgäste dann wohl in Panik geraten und haben das Fahrzeug fluchtartig verlassen.„Wir vermuten, dass jemand mit einer Zwille oder einer Stahlkugel auf den Bus geschossen hat. Noch haben wir aber nichts Konkretes gefunden“, betont der KED-Leiter. Damit der Fall aufgeklärt werden kann, suchen er und seine Kollegen nun dringend Zeugen. Wichtig ist es auch, dass sich die betroffenen Fahrgäste melden. Hinweise zum Tathergang nimmt die Polizeiwache unter Telefon (05031) 95300 entgegen.

Von Christiane Wortmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Gewerbeflächenmonitoring der Region hat Wunstorf 2017 bei der Zahl der verkauften Grundstücke den dritten Platz belegt. Der Logistikstandort Wunstorf-Süd soll vorrangig entwickelt werden.

14.07.2018

Nach Beginn der Vollsperrung auf der Klein Heidorner Straße hat Regiobus die Führung seiner Buslinien für diese Zeit noch einmal angepasst.

14.07.2018

Nach dem starken Regen am Dienstagnachmittag musste die Feuerwehr ausrücken. An der Kreuzung der Hochstraße mit der Kolenfelder Straße hatte sich wie oft viel Wasser gesammelt.

13.07.2018
Anzeige