Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Caterer Tegeler serviert an IGS Probeessen
Umland Wunstorf Caterer Tegeler serviert an IGS Probeessen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:04 09.12.2018
In einer Probewoche könnten Schüler, Lehrer und Eltern sich an der Evangelischen IGS von der Qualität des Essens aus der Tegeler-Großküche überzeugen. Quelle: Symbolbild/dpa
Wunstorf

In einer Aktionswoche stellt Caterer Tegeler ab Montag, 10. Dezember, sein Essensangebot an der Evangelischen IGS Wunstorf vor. Schüler, Lehrer aber auch Eltern sind eingeladen, sich von der Qualität der Speisen zu überzeugen. Zum Essen kann nicht nur die Mensa genutzt werden, sondern es stehen auch Klassenräume zur Verfügung.

Zur Auswahl stehen bis Donnerstag zwei warme Hauptgerichte mit Fleisch oder vegetarisch, täglich wechselnde Desserts und Salate mit verschiedenen Saucen. Ergänzt wird das Angebot durch Pasta-, Burger- und Pizza-Aktionen. Dabei haben die Mensabesucher die Wahl zwischen mehreren Nudelsorten und Saucen, können ihren Burger selbst belegen sowie den Belag der Pizza aussuchen. Die Speisen werden von 12 bis 13.30 Uhr ausgegeben. Hauptgericht, Beilagen und Dessert kosten 3,60 Euro und müssen bar bezahlt werden.

„Vier Probetage finde ich sehr großzügig“, sagt Schulleiterin Elke Helma Rothämel. Der Arbeitskreis Schulverpflegung mache sich seit langem Gedanken darüber, wie den Schülern ein nachhaltiges, gesundes Essen angeboten werden könne. „Wir haben eine wunderbare Küche“, lobt Rothämel die Ausstattung der Schule. Sie legt großen Wert auf ein gesundes Essensangebot für ihre Schüler. „Ich habe die Hoffnung, dass es gelingen wird“, sagt die Schulleiterin. Vor den Herbstferien hatte Caterer fresh & joy den Vertrag gelöst. Nur rund 80 bis 100 Schüler hatten sich mittags ein warmes Essen schmecken lassen.

Damit es sich rentiert, müssten etwa 300 bis 350 Essen täglich über den Tresen gehen, sagt Tegeler-Pressesprecher Raik Lubitz. „Wir müssen den Kindern etwas bieten. Es ist wichtig, dass sie eine warme Mahlzeit bekommen“, sagt Lubitz. Das Unternehmen möchte die gebotene Chance nutzen, um einerseits das Essensproblem an der IGS zu lösen, aber auch seinen stark beschädigten Ruf wieder zu verbessern. Die komplette Führungsmannschaft sei Anfang des Jahres ausgetauscht worden. „Es gab eine massive Diskrepanz zu dem, was wir uns an Qualität vorstellen“, erläutert der Pressesprecher. In der Großküche in der Remise werde mit geringem Einsatz von Fertigprodukten und vielen frischen Zutaten gekocht, die von regionalen Anbietern stammen. „Wir beliefern Kinder, Alte und Kranke“, nennt Lubitz die Abnehmer. Dazu gehören beispielsweise die Johanniter-Kindertagesstätten. Täglich werden rund 1500 bis 2000 Wunstorfer mit Essen beliefert. Im gesamten Norddeutschen Raum verlassen täglich rund 20.000 Mahlzeiten die Großküchen.

Wenn das Tegeler-Angebot in der Probewoche überzeugt, dann könnten ab Februar noch weitere Portionen für die IGS hinzukommen.

Von Rita Nandy

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 31-jähriger Autofahrer musste am frühen Sonnabend seinen Führerschein abgeben. Er war auf der B441 zwischen Luthe und Wunstorf von der Fahrbahn abgekommen und beschädigte mehrere Verkehrsschilder.

09.12.2018

Eine Radfahrerin prallte am Sonnabend, 8. Dezember, mittags mit einem Autofahrer zusammen. Sie hatte auf dem Marktkauf-Parkplatz an der Hagenburger Straße dem Golf-Fahrer die Vorfahrt genommen.

09.12.2018

Zivilcourage und Ehrenamt seien keine Auslaufmodelle der Gesellschaft. So befand Landespolizeipräsident Axel Brockmann in seiner Rede bei der Ortspreisverleihung.

12.12.2018