Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Fraktionen fordern Tempo-30-Zone in Bokeloh
Umland Wunstorf Fraktionen fordern Tempo-30-Zone in Bokeloh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:15 03.03.2019
Vor allem vor Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern und Seniorenheimen immer öfter Tempo 30. Quelle: Archiv
Wunstorf/Bokeloh

Es herrscht Einigkeit zwischen der SPD-Grünen-Gruppe und der CDU-Fraktion im Ortsrat Bokeloh. Die Politiker fordern eine Geschwindigkeitsreduzierung auf der K329. Die Bokeloher Ratsmitglieder halten eine Tempo-30-Zone im westlichen Bereich der Bushaltestelle Steinhuder Straße Richtung Osten bis kurz hinter der Haltestelle Ebelingstraße für notwendig. Hierbei geht es den Politikern nur um den Zeitraum von Montag bis Freitag, wenn der Berufsverkehr am stärksten ist.

Politiker fordern Tempo 30 für Bokeloh

In einem Schreiben der Politikerinnen Angelika Wellmann (SPD) und Petra Eberhardt (CDU) an den Bürgermeister Rolf-Axel Eberhardt heißt es: „Der Ortsrat Bokeloh beabsichtigt, sich noch einmal mit der Reduzierung der Geschwindigkeit auf Tempo 30 für den erweiterten Bereich des Ortsmittelpunktes zu befassen.“ Auch wenn der Paragraph 45 der Straßenverkehrsordnung eine solche Zone eigentlich nur vor Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Seniorenheimen zulasse. Man sei sich bewusst, heißt es weiter, dass diese Kriterien in diesem Abschnitt zwar nicht vorliegen würden, dennoch halte man eine Temporeduzierung für erforderlich.

Als Begründung schreiben die Politiker um Angelika Wellmann (SPD) und Petra Eberhardt (CDU): „Die Kreuzung im Ortsmittelpunkt mit Bushaltestelle vor der Sparkasse und ein- und ausparkenden Fahrzeugen vor den Geschäften ist äußerst unübersichtlich.“ Schulbuskinder müssten hier erst die Steinhuder Straße überqueren, um zur Ampel an der Mesmeroder Straße zu gelangen – einen Zebrastreifen gäbe es nicht. Ein weiterer Gefahrenpunkt sei die ortsansässige Gemeinschaftspraxis, da dort viele Autos rückwärts ausparken würden. „Den überwiegend älteren und krankeren Patienten kann wohl ein gleiches Schutzbedürfnis wie den Bewohnern eines Seniorenheims zugebilligt werden“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung. Zudem erhofft sich die Ortsratgruppe durch das reduzierte Tempo eine geringere Lärmbelästigung.

Der Ortsrat Bokeloh wird am 7. März über den Vorschlag der Gruppe SPD-Fraktion/ Grüne und CDU-Fraktion beraten. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19 Uhr in der Grundschule.

Von Marleen Gaida

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

War es eine Jugendbande? Vergangene Woche sind mehrere Täter in der Nacht von Donnerstag auf Freitag durch Wunstorf gezogen und haben Scheiben eingeschmissen. Die Polizei bittet um Mithilfe.

27.02.2019

Bislang unbekannte Autofahrer haben auf dem Marktkauf-Parkplatz sowie in der Heinrich-Heine-Straße Autos beschädigt. Beide sind vom Unfallort geflüchtet. Die Polizei sucht nun nach Zeugen.

27.02.2019

Altersdiskriminierung gibt es weder bei der Stadtsparkasse noch bei der Volksbank. In Gesprächen mit der Lokalredaktion sagten Bänker, dass Senioren nicht von Kreditvergabe ausgeschlossen seien.

07.03.2019