Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Johanniter erhalten neuen Rettungswagen
Umland Wunstorf Johanniter erhalten neuen Rettungswagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 09.07.2018
Notfallsanitäter Martin Riemann (rechts) und Auszubildender Carl Johann Eyermann freuen sich über das neue Einsatzfahrzeug und seine technische Ausstattung. Quelle: Peer Gongoll
Wunstorf

An der Rettungswache der Johanniter ist ein neuer Rettungswagen in Dienst gestellt worden. „Die Wache ist mit dem fabrikneuen Mercedes Benz Sprinter auch zukünftig gut aufgestellt“, sagte Sprecher Timo Brüning. Der Wagen ersetzt einen Vorgänger, der mit rund 180.000 gefahrenen Kilometern in den vergangenen drei Jahren nun als Reservefahrzeug für die Retter zur Verfügung steht.

Bei dem Rettungswagen handelt es sich um einen Diesel mit 190 PS. Die Firma Ambulanz Mobile in Schönebeck hat das Auto ausgebaut. Es ist einer der ersten Rettungswagen der neuen Generation „Tigis Europa“. Während der ersten 24 Stunden im Dienst absolvierte Rettungswachenleiter und Notfallsanitäter Michael Merz mit seinem Kollegen Niklas Ens bereits elf Einsätze mit dem neuen Rettungswagen. “Das Fahrzeug bietet ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort sowohl für Patienten als auch für die Kollegen“, sagte Merz.

Der Wagen für 160.000 Euro verfügt zusätzlich zu dem normalen Elektrohorn auch über eine Pressluft-Martinshorn. Das führt neben dem Blaulicht bei den Einsätzen zu einer besseren Wahrnehmung im dichten Verkehr, wodurch sich auch die Verkehrssicherheit erhöht. Der Rettungswagen verfügt über Sitzheizungen, Klimaanlagen für Fahrer- und Patientenkabine sowie ein Schienensystem für die Gerätschaften in der Patientenkabine. Dazu gehören unter anderem Beatmungsgerät, Absaugpumpe und EKG sowie Defibrillator. Das System ist individuell höhenverstellbar, was den Sanitätern die Arbeit erleichtert. „Die Patiententrage ist zusätzlich zur vorhandenen Luftfederung des Fahrgestells auch auf einem federbaren Tragetisch untergebracht, was den Liegekomfort wesentlich erhöht“, betont Merz.

Von Anke Lütjens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Betreuungszeiten an der Grundschule Hagenburg bleiben nach einem klärenden Gespräch auch im nächsten Schuljahr so wie bisher.

09.07.2018

Die Betreibergesellschaft für den Dorfladen Bokeloh soll schnell handlungsfähig werden. In der nächsten Woche will auch die AG Zukunft ihre Vertreter für den Aufsichtsrat wählen.

09.07.2018

Nach dem Brand am Steinhuder Ratskellergelände hatte die Ortsratsmehrheit längere Öffnungszeiten der Toilettenanlage gefordert. Das ist aber nur bis 21 Uhr möglich.

09.07.2018