Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wunstorf Kammerchor Kant gibt Konzert in der Kirche
Umland Wunstorf Kammerchor Kant gibt Konzert in der Kirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 13.07.2018
Der russische Kant-Chor kommt für ein Konzert nach Wunstorf. Quelle: privat
Anzeige
Wunstorf

Geistliche Werke, Lyrische Lieder und Volkslieder präsentiert der russische Chor Kant in seinem Konzert am Freitag, 20. Juli, in der Neuapostolischen Kirche, Hagenburger Straße 14. Es beginnt um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten.

Die Sänger kommen aus Gusev, dem früheren Gumbinnen in Ostpreußen. Dort wurde er vor mehr als 40 Jahren von Richard Mayer gegründet, der den Chor bis 1977 leitete. Damals übernahm Tatjana Matwejewa die Leitung, die sie bis heute innehat. Professionalität steht für die Sänger ganz oben an, obwohl alle einen Beruf haben und nur in ihrer Freizeit singen. Der nach Angaben der Veranstalter beachtliche Klangkörper wird von Matwejewa mit leichter Hand geleitet und dirigiert.

Der Kant-Chor ist auch international in europäischen Ländern aufgetreten und befindet sich zur Zeit auf Deutschlandtournee. Der Name Kant nimmt Bezug auf den bekannten Königsberger Philosophen Immanuel Kant. Er widmete sich als Denker besonders der Stärkung des Friedens und der Völkerverständigung. Das Repertoire des Chores reicht von religiösen, orthodoxen Gesängen über lyrische und romantische Balladen bis zu modernen Stücken. Zu jedem Teil gibt es die passenden Kostüme.

Die Einladung, nach Deutschland zu kommen, geht oftmals von ehemaligen Bewohnern der Stadt Gusev aus, die auch heute noch enge und freundschaftliche Kontakte zu ihrer Heimatstadt und der russischen Bevölkerung pflegen. Das teilt Gerhard Thies aus Wunstorf mit, der ebenfalls ein „Alter Gumbinner“ ist. Die Stadt ist eine interessante Stadt, die 1724 von Preußenkönig Friedrich Wilhelm I. die Stadtrechte erhielt, schreibt er.

Von Anke Lütjens

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Bewegungsnetzwerk 50 plus hat einen neuen Flyer heraus gegeben. Dieser enthält aktualisierte Bewegungsangebote der Kooperationspartner und Vereine. Diese reichen von Aerobic bis Zumba.

13.07.2018

Bei dem besonders warmen Frühjahr haben die Frösche am Steinhuder Meer sehr frühzeitig schon ihre Laichgewässer verlassen. Das haben die Mitarbeiter der Ökologischen Schutzstation in Winzlar festgestellt.

13.07.2018

Das Projekt Kurze Wege bietet freitags für Jugendliche ab zehn Jahren Jugger an. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Ringen und Ritterspiel. HAZ/NP-Mitarbeiterin Rita Nandy hat mitgespielt.

13.07.2018
Anzeige