Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Innovativ Denken und Handeln Auf zur Regionsrallye!
Anzeigen & Märkte Themenwelten Innovativ Denken und Handeln

Auf zur Regionsrallye!

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:53 14.06.2019
Die Region Hannover bietet auf der IdeenExpo eine Miniaturrallye mit ferngesteuerten Modellautos an. Quelle: Christian Behrens

„Für diese Rallye braucht keiner einen Führerschein“, sagt Ingo Papenberg von der Region Hannover und lächelt. Mit seiner Steuerkonsole beschleunigt er den Flitzer auf Maximalgeschwindigkeit. „Natürlich ist das ein E-Mobil. Wir sind nur nachhaltig unterwegs“, sagt Papenberg, schmunzelt und umkurvt mit seiner Miniaturkarosse lässig den „Monte Müllo“ – die nachgebaute Mülldeponie in Hannover-Lahe.
Papenberg hat die Regionsrallye für die IdeenExpo vorbereitet, auf der Besucherinnen und Besucher – aller Altersgruppen – mit acht fingergroßen Modellautos auf der fünf mal sechs Meter großen Karte die Region erkunden können. „Die Flitzerei macht Spaß“, sagt Papenberg. „Und zu gewinnen gibt es auch etwas!“
Zu Anfang bekommen die Besucherinnen und Besucher einen Reisepass, der nicht nur die Stationen der Rallye quer durch die gesamte Region vorgibt, sondern nebenbei auch die Regionsverwaltung und ihre Tochterunternehmen kurz vorstellt. Zudem gibt es an den Stationen unterschiedlichste Aufgaben zu lösen.
So kurven die Besucherinnen und Besucher vom Regionsgebäude zum Üstra-Betriebshof, weiter zum Gehrdener Krankenhaus. Anschließend geht es in den Norden zu einem der Regiobus-Betriebshöfe und schließlich über den Laher Müllberg zum Zoo.
Überall warten Fragen oder Aufgaben zu den Stationen auf die Teilnehmenden. Gänzlich unblutig können die Besucherinnen und Besucher noch an der Station des KRH Klinikums Region Hannover einen menschlichen Körper auseinandernehmen und wieder zusammensetzen. Am Tresen des Erlebnis-Zoos gibt es drei verschiedene Tierschädel zu entdecken – das Zoo-Team verrät, um welche Tiere es sich handelt und was die lebendigen Artgenossen eigentlich fressen.
„Wir möchten zeigen, dass die Region nicht nur eine anonyme Struktur ist, sondern dass dort Menschen arbeiten, die sich für die Einwohnerinnen und Einwohner und ihre Belange einsetzen“, ergänzt Christina Kreutz vom Team Kommunikation der Region Hannover.
Ganz nebenbei möchte die Region mit der Rallye ihre Attraktivität als Arbeitgeberin herausstellen. „Wir wollen das Interesse beim Nachwuchs wecken“, sagt Christina Kreutz. „Die Region Hannover bietet eine Vielzahl von Ausbildungsmöglichkeiten, ob direkt in der Verwaltung oder in den Tochterunternehmen wie Üstra, Regiobus, dem Abfallentsorger aha oder den KRH-Kliniken.“
Weshalb am Stand der Region Azubis und Anwärter im dualen Studium den Jugendlichen gerne Rede und Antwort über die Zukunftsperspektiven bei der Region Hannover geben.