Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Sparda-Bank - Alles geregelt? „Wir wollen in dieser Zeit unterstützen“
Anzeigen & Märkte Themenwelten Sparda-Bank - Alles geregelt?

„Wir wollen in dieser Zeit unterstützen“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
20:41 21.04.2020
Jochen Ramakers ist stellvertretender Vorstandsvorsitzender bei der Sparda-Bank Hannover. Quelle: Karsten Koch
Anzeige

Wieso bietet die Sparda-Bank in diesen Zeiten ein „Alles geregelt? Spezial“ mit Online-Vortrag an?
Die erfolgreiche Vortragsreihe „Alles geregelt?“ hat in den vergangenen Jahren immer wieder gezeigt, dass Besucher unsere Expertenvorträge gerne annehmen. Deshalb wollen wir sie auch in dieser schwierigen Zeit der Corona-­Pandemie unterstützen und mit ihrer Verunsicherung nicht ­alleine lassen. Schließlich ist das Thema Patientenver­fügung auch jetzt wichtig, weil die Gefahr einer möglichen Erkrankung dauerhaft präsent ist.

Haben Sie bereits eine Patientenverfügung?
Ja, bereits seit Längerem. Mir ist es wichtig, für mich selbst zu entscheiden und meine Familie vor dieser Last zu schützen. Es gab einen Vorfall im Bekanntenkreis – da ist mir das Thema sehr bewusst geworden. Der Betreffende hatte keine Patientenverfügung. Das war eine äußerst schwierige Situation für die Familie, weil sie nicht wusste, wie sie in seinem Sinne eine Entscheidung treffen sollte.

Anzeige

Was raten Sie anderen Menschen, die wegen einer Patientenverfügung noch mit sich hadern?
Keiner sollte das Thema aufschieben – das wird gerade in diesen schwierigen Zeiten deutlich. Auch wenn die meisten Erkrankten eine Infektion mit Covid-19 glücklicherweise gut überstehen, kann niemand vorhersehen, wie schwer der Verlauf einer Erkrankung sein würde. Deshalb sollte spätestens jetzt jeder eine Patientenverfügung verfassen – auch unabhängig von dieser Pandemie. Denn jeder kann sehr schnell in eine Situation geraten, in der er nicht mehr selbst entscheiden kann.

Anzeige