Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Juni 2019 Einblicke
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit Juni 2019 Einblicke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 26.04.2019
Karin Dzionara, Redakteurin Spielzeit Quelle: Nick Neufeld

Ja, die „Lange Nacht der Theater“ ist Kult in Hannover. Vor knapp zwei Jahrzehnten wurde sie auch hier erfunden – und wenig später zum Impulsgeber für andere Großstädte. Große und kleine Theater zwischen Opernplatz, Südstadt und Nordstadt öffnen ihre Häuser und geben am 4. Mai im Stundentakt Einblicke in aktuelle Produktionen – in diesem Jahr an 22 Spielorten. Das Repertoire ist beeindruckend,  „Der fliegende Holländer“ von Richard Wagner geht im Opernhaus über die Bühne, im GOP gibt es Ausschnitte aus der neuen Varieté-Show „Kawumm“, im Mittwoch:Theater geht es um Oscar Wilde und im Theater in der List um „Almas Momente“. Die große Abschlussparty steigt traditionell im Schauspielhaus. Hannovers Theaterszene ist bunt – und mancherorts ist das Publikum auch selbst aktiv. Unter dem Motto „Volles Haus“ treffen sich auf Einladung von Theater fensterzurstadt regelmäßig Spielwütige in der Alten Tankstelle. Höhepunkt ist die Inszenierung „Leergut! Vollgut!“, die Ende Mai auf dem Goseriedeplatz präsentiert wird. Die „Spielzeit“ sprach mit Carsten Hentrich von Theater fensterzurstadt über das partizipative Projekt.
Mit der Themenwoche „Gegen das Vergessen“ möchte der Chef des Figurentheaterhauses Theatrio, James Mc Dowell, Zeichen setzen. Auf dem Programm stehen Gastspiele, die sich mit dem  Antisemitismus im Nationalsozialismus  auseinandersetzen.
Am Schauspiel Hannover nähert sich nun Claudia Michelsen mit ihrer Lesung der Diva  Marlene Dietrich. Und im Opernhaus verabschiedet sich Ballett-Chef Jörg Mannes mit einem skeptischen Blick auf einen Tanz, der zum Mythos wurde. Alles Walzer? Oder vielleicht doch eher „1-2-3-...Ein Walzertrauma“ wie der gebürtige Wiener vermutet? Mit seinem Ensemble entlarvt er die Träume und Albträume hinter der Walzerseligkeit.

Gute Unterhaltung im
Spielzeit-Mai wünscht
Karin Dzionara