Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Auf zu neuen Brettern oder „The wow must go on“
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit

Auf zu neuen Brettern oder „The wow must go on“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 02.06.2020
Abstand und frische Luft: Anja Herden und Hajo Tuschy im Theaterhof Quelle: Kerstin Schomburg
Anzeige

Das Ensemble des Schauspiel Hannover hält es ohne sein Publikum einfach nicht mehr aus und hat daher kurzfristig und auf eigene Initiative ein Programm für den Theaterhof auf die Beine gestellt. Alte Lieblinge, neue Entdeckungen, Literarisches und Musikalisches - Projekte, die schon immer auf die Bühne wollten, aber bisher keinen Raum gefunden haben. Schnell, improvisiert und voller Spielfreude! Vom 11. Juni bis zum 11. Juli soll im Hof des Schauspielhauses Theater gespielt werden. Für lauschige Sommernächte in intimer Atmosphäre hat Bühnenbildnerin Vanessa Maria Sgarra sich ein besonderes Konzept ausgedacht: einen Hof voller Inseln! Auf jeder dieser Inseln haben zwei Personen Platz. Die Zuschauerinseln bestehen aus Paletten oder bunten Kreisen, in denen das Publikum seine nummerierten Sitzplätze findet. Bis zu 49 Personen haben im Theaterhof mit Sicherheitsabstand Platz. Am Einlass können sich die Gäste mit Wein und Limo versorgen. 

Performte Lieblingssongs

Anzeige

An den Sommerabenden von Mittwoch bis Sonnabend ist Showtime. Unter dem Titel „Ensemble Nights – Schauspiel unplugged“ gestaltet das Ensemble vielstimmige Abende in Begegnung mit dem Publikum. So werden bei  „SING'S MIR – Sie wünschen, wir singen“ die Lieblingssongs der Zuschauerinnen und Zuschauer performt und auch das Ensemble teilt beim „Spiel mir das Lied ...!“ die ganz persönlichen musikalischen Lieblinge. Es gibt "Auf die Ohren“, eine Lesung der von Zuschauerinnen und Zuschauern mitgebrachten Texte, die das Ensemble vorträgt. Schauspieler Nils Rovira-Munoz möchte in einer Audioinstallation zum Tango ohne Anfassen auffordern. Zudem wird gemunkelt, dass das Oktoberfest mit Kasimir und Karoline (alias Sebastian Jakob Doppelbauer und Nikolai Gemel) dieses Jahr in Hannover stattfinden wird. Sie kommen im Cabrio! Auf dem Programm steht außerdem „Theaterkaraoke“. Das gesamte Schauspiel-Ensemble  ist beteiligt und bereitet Abendprogramme mit einer großen künstlerischen Bandbreite und einer kreativen Umsetzung der pandemischen Abstandsregeln vor.

Hochkarätige Gäste

Das Programm des Ensembles wird durch die Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Landeshauptstadt und dem Team Kultur der Region Hannover erweitert. Beispielsweise gastiert der Kultursommer der Region an vier Abenden mit hochkarätigen Künstlerinnen und Künstlern ebenso wie das Koki mit Filmaufführungen im Innenhof zwischen Theater und Künstlerhaus. 

Schauspieler Markus John vom Deutschen Schauspielhaus Hamburg tritt mit einer musikalischen Lesung von Lessings „Meine Tiere“ und „Blumen“ auf. Burghart Klaußner liest aus seinem Buch „Vor dem Anfang“, das im Frühjahr 1945 in den letzten Kriegstagen spielt, kurz bevor die Hölle losbrach und der Häuserkampf begann. Sein Roman ist voller Düsterkeit, aber auch voller Wärme und feinem Humor. Solo-Klarinettistin Sharon Kam tritt gemeinsam mit Pianist Stephan Kiefer im Theaterhof auf. Außerdem sind die Schauspielstudentinnen und -studenten der Hochschule für Musik, Theater und Medien  HMTMH und das Theater an der Glocksee beteiligt. 

Tickets online und per Telefon

Um Menschenansammlungen zu vermeiden, sind Karten nur im Onlineshop unter www.schauspielhannover.de und per telefonischer Bestellung unter (05 11) 99 99 11 11 erhältlich. 

Die Tickets können bis kurz vor der Vorstellung erworben werden, sofern noch Karten verfügbar sind.

 

Anja Herden, Schauspielerin

Nach diesem plötzlichen Stillstand und in all der Ungewissheit möchten wir jetzt"unser" Publikum einladen, mit uns Sommerabende unter freiem Himmel zu verbringen! Abende, an denen wir eure Lieblingslieder singen, eure Lieblings-Texte lesen und mit euch Musik, Gedanken, Literatur, Freude und Träume teilen … Das alles so unmittelbar, verspielt, versponnen und nah, wie das die Zeiten erlauben.

Anja Herden, Schauspielerin

--

Annika Henrich, Dramaturgin

Wir sind inmitten unserer ersten Spielzeit, die auf Hochtouren lief, zum Stillstand gebracht worden. Wir waren alle dabei, die Stadt, das Schauspielhaus, unser Publikum und uns gegenseitig kennenzulernen. Die vergangenen Wochen, die ausgefallenen Premieren, Vorstellungen und Proben fehlen. Deshalb sind wir umso glücklicher, nun im Hof ein Programm anbieten zu können.

Annika Henrich, Dramaturgin

--

Oliver Meyer, Regisseur

Am meisten freuen wir uns, endlich wieder den magischen Moment kurz vor Beginn einer jeden Vorstellung zu erleben, wenn das Publikum gespannt darauf ist, dass gleich die Lichter angehen und das Theater beginnt. Denn das Prinzip von „The wow must go on“ wird sein, dass an jedem Abend ein Moderatoren-Gespann das Publikum herzlich begrüßen wird.

Oliver Meyer, Regisseur

--

Nikolai Gemel, Schauspieler

Ich möchte das Stück „Kasimir und Karoline“ mit zwei Personen erzählen. Es soll Kaktus-Eis gegessen, Tischtennis gezockt, Zuckerwatte fabriziert und auf jeden Fall Cabriolet gefahren werden! Wir versuchen Horvaths Volksstück zu zweit mit Popballaden und Kontaktanzeigen.  Ob das alles möglich ist, wird man dann bei der Aufführung im Hof sehen!

Nikolai Gemel, Schauspieler

--

Hajo Tuschy, Schauspieler

Ich freue mich darauf, der Stadt zu zeigen: Wir sind da! Wir Schauspielerinnen und Schauspieler können uns endlich wieder begegnen, auf der Bühne, wenn auch mit Abstand. Und das unter Lichtern in unserem wunderschönen Hof! Cheers!

Hajo Tuschy, Schauspieler

Spielzeit Juni 2020 - Schauspiel - „Wir wollen etwas bewegen“
02.06.2020
Spielzeit Juni 2020 - Editorial - Im Grünen
02.06.2020
Spielzeit Mai 2020 - Staatsoper Hannover - „Eine gute Anti-Corona-Strategie“
30.04.2020
Anzeige