Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Bunte Stadt
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit

Bunte Stadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 27.02.2020
Quelle: Nick Neufeld

Hannover ist bunt. Festivalintendant Ingo Metzmacher verweist auf das farbenfrohe Titelmotiv der diesjährigen Kunstfestspiele Herrenhausen, die im Mai beginnen. Ein buntes Fest für die Stadt und die Stadtgesellschaft. Dass Hannover den Sprung auf die Shortlist beim Wettlauf um den Titel der Kulturhauptstadt 2025 geschafft hat, inspiriere auch das Festivalteam, sagt der gebürtige Hannoveraner. Metzmacher freut sich über die positive Stimmung in der Stadt.  Mit ihrem Programm setzen die Festivalmacher auf Vielfalt, die spielzeit wirft einen Blick auf die Tanz- und Theaterprojekte.

Es gibt einiges zu entdecken. Im Theater an der Glocksee präsentiert das niederländische Performerkollektiv ZWERMERS mit „Pan//Catwalk“ eine ungewöhnliche Modenschau und stellt dabei unsere Kleiderordnung auf den Prüfstand. Der Hamburger Komponist und Percussionist Matthias Kaul demonstriert mit „Shower“ im Theater in der List, dass selbst die morgendliche Dusche zum Klangerlebnis werden kann. Was ist der Unterschied zwischen Gender und Geschlecht, und wer bestimmt eigentlich, was weiblich ist? Im Ballhof Eins bringt Regisseurin Julia Wissert den Aufklärungs-Comic von Liv Strömquist „Der Ursprung der Welt“ auf die Bühne.

Im Opernhaus feiert Bohuslav Martinůs Oper „Die griechische Passion“ in der Inszenierung von Hausregisseurin Barbora Horackova Premiere. Die Bewohnerinnen und Bewohner eines Dorfes bereiten sich auf die jährlichen Passionsspiele vor, als plötzlich Fremde auf der Flucht um Aufnahme bitten. Doch was bedeutet die christliche Heilslehre im Ernstfall? Und welche Kraft besitzt die biblische Bergpredigt? Die Regisseurin nähert sich den Personen mit analytischer Tiefenschärfe und stellt die Frage nach Identität, Abgrenzung, Passion und Nächstenliebe. Das Festival: PASSIONEN beschäftigt sich mit den Themen Leid und Erlösung in der Kunst und in der Kirche.

Einen bewegenden spielzeit-März wünscht

Karin Dzionara

Die Proben für die Produktion Judith von Friedrich Hebbel in der Regie von Lilja Rupprecht am Schauspiel Hannover haben begonnen. Die spielzeit hat mit Sabine Orléans und Sebastian Jakob Doppelbauer über die unterschiedlichen Deutungsmuster gesprochen.

26.02.2020
Spielzeit Februar 2020 - Szene - Fühlst du dich fremd?

Das TfN ist mit dem Schauspiel Pera Palas in der Region unterwegs.

31.01.2020
Spielzeit Februar 2020 - Szene - Lästerlieder

Das Theater in der List zeigt den Seeräuberreport.

31.01.2020