Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Ein Parcours für Rummsfeld
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit Ein Parcours für Rummsfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 25.04.2019
Quelle: Die fünf Schlagzeuger von Rummsfeld: Oliver Schmidt, Arno Schlenk, Sebastian Schnitzler, Sebastian Hahn und Philipp Kohnke.

RUMMSFELD: GREAT AGAIN!

Szenisches Schlagzeugkonzert mit Werken von Keiko Abe, Andy Akiho, Casey Cangelosi, Philip Glass, Tom Johnson, Gene Koshinski, Steve Reich, Matthias Reumert und Tomer Yariv

Premiere Donnerstag,  9. Mai, 19.30 Uhr, Ballhof Eins
Weitere Termine Dienstag, 14. Mai und Mittwoch,  22. Mai; jeweils 19.30 Uhr
Mit Rummsfeld (Sebastian Hahn, Philipp Kohnke, Arno Schlenk, Oliver Schmidt, Sebastian Schnitzler)
Szenische Einrichtung Neil Barry Moss

Es ist wieder so weit: Rummsfeld, die Schlagzeuger des Niedersächsischen Staatsorchesters, zeigen ihr neues Programm. „Great Again!“ haben die Musiker es getauft, als ironischen Verweis darauf, dass nach einigen Jahren die fünfte Stelle der Schlagzeuggruppe im Orchester wieder besetzt ist und Rummsfeld nun wieder in alter Größe auftritt. „Great Again!“ erlaubt aber auch einen bissig-kritischen Blick über den Atlantik, war es doch der aktuelle amerikanische Präsidenten-Darsteller, der seine Nation zu vermeintlich neuer Großartigkeit führen wollte.
Rummsfeld, das sind Sebastian Hahn, Philipp Kohnke, Arno Schlenk, Oliver Schmidt und Sebastian Schnitzler. Mit Kompositionen aus den USA und Japan, Dänemark und Israel für zwei bis fünf Musiker feiern sie, dass das Schlagzeug-Quintett im Niedersächsischen Staatsorchester wieder komplett ist.
Der bekannteste Perkussionist unserer Tage, Martin Grubinger, hat das Schlagzeug als Instrument des 21. Jahrhunderts ausgerufen. Kein anderes Instrument ist weltweit in den verschiedensten Kulturen so stark verankert. Kein Instrument hat sich und sein Repertoire in den vergangenen hundert Jahren so rasant entwickelt, und kein Instrument scheint in seiner Entwicklung noch so viel Potenzial für die Zukunft zu haben. Auch in Hannover wurde das Schlagzeug zu Beginn des 21. Jahrhunderts neu entdeckt: Es war kurz nach der Jahrtausendwende, als die Schlagzeuger des Niedersächsischen Staatsorchesters sich zum Ensemble Rummsfeld zusammenschlossen. Als eine der ersten Formationen in Deutschland begannen sie, Schlagzeug-Konzerte in Szene zu setzen, und das mit viel Spaß, enormem Einsatz und – last, but not least – großem Erfolg nicht nur beim jugendlichen Publikum.
Die Auftritte von Rummsfeld haben großen Schauwert. Schließlich spielt kein Orchestermusiker so viele verschiedene Instrumente wie ein Schlagzeuger. Schon der Aufbau des vielfältigen Instrumentariums hat Bühnenbild-Qualität: Schlagstabspiele wie Marimba-, Vibra- oder Xylofon stehen neben Trommeln, Becken, Glocken und Gongs verschiedenster Herkunft und Größe. Geradezu akrobatisch ist der Parcours, auf dem sich die Musiker mitunter zwischen ihren Ins-trumenten bewegen. Spektakulär virtuos kann auch das Spielen selbst sein: Ausholen und Schlagen, Streichen oder Trommeln mit Schlägeln oder Stöcken werden zur szenischen Aktion. It’s percussion, and it’s great again!

Spielzeit Theater und Schule - Hallo und tschüss!

Abschied von Heini

25.04.2019
Spielzeit Theater und Schule - Gekommen, um zu bleiben

Die Balljugend-Clubs am Jungen Schauspiel Hannover sind Experimentierräume für junge Talente.

25.04.2019

Die „Spielzeit“ sprach mit der zukünftigen Schauspielintendantin Sonja Anders über ihre Pläne für das Schauspiel Hannover.

25.04.2019