Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Ein Theatermensch mit feinem Bühneninstinkt
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit

Ein Theatermensch mit feinem Bühneninstinkt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 27.02.2020
Stephan Zilias ist der neue Generalmusikdirektor an der Staatsoper Hannover. Quelle: Thilo Beu

Der Nominierung war ein breit aufgestellter Auswahlprozess vorausgegangen, in den viele künstlerische Abteilungen mit einbezogen waren: das Niedersächsische Staatsorchester und der Opernchor, das Sängerensemble und das künstlerische Team um Intendantin Laura Berman. Sie alle konnten Stephan Zilias in den vergangenen Monaten als Operndirigent der Wiederaufnahme von „Salome“ und als Konzertdirigent unter anderem mit Schumanns 2. Sinfonie erleben. So sind nun viele begeisterte Stimmen aus dem Opernhaus zu hören.

Ensemblemitglied Nina van Essen beschreibt Zilias aus ihrer Erfahrung als Sängerin als „einen großartigen Dirigenten, der wirklich darauf hört, mit welchen Sängerinnen und Sängern er arbeitet. Außerdem ist er ein sehr freundlicher Mensch, sodass man sich sofort wohlfühlt und öffnen kann, um zusammen Musik zu machen.“ Claudia Isabel Martin, die als Spielleiterin die Wiederaufnahme von „Salome“ szenisch betreute, erlebte in der Zusammenarbeit einen „Theatermenschen mit feinem Bühneninstinkt“, einen „transparenten, zielorientierten Kommunikator zwischen allen Beteiligten der Produktion“.

Und auch das Orchester freut sich, nach weniger als einem halben Jahr Interimszeit Stephan Zilias als neuen Chefdirigenten ab der kommenden Saison zu begrüßen. „So ein großer Klangkörper wie unser Orchester sehnt sich nach jemanden, der musikalisch die Richtung vorgibt und mit dem man schön musizieren kann. Dabei ist die künstlerische Arbeit das Allerwichtigste. Und da hat Zilias im Orchester einfach überzeugt“, resümiert der langjährige Vorsitzende des Orchestervorstands Thomas Huppertz. Zudem sei es ein wichtiges Signal, dass Zilias einen Vertrag für fünf Jahre erhält und damit die musikalische Arbeit am Haus eine langfristige Perspektive bekommt. Und schon jetzt sei spürbar, „dass er Chefqualitäten hat, dass er über die Musik hinaus seine Fühler ausstreckt. Man hat gleich gemerkt, dass er diesen Job sehr ernst nehmen wird.“

Und so ging es in den Tagen nach der Nominierung Schlag auf Schlag: Stephan Zilias wurde der Presse vorgestellt und nahm an einem Vordirigat für die neu zu besetzende Stelle des 2. Kapellmeisters teil. Seitdem pendelt der 34-jährige Dirigent regelmäßig aus Berlin, wo er derzeit noch 1. Kapellmeister an der Deutschen Oper ist, an die Leine. Und löst so schon in den ersten Tagen ein, was er im Pressegespräch als Leitlinien seiner Arbeit formuliert: Präsenz, Kontinuität und das Bekenntnis zur Stadt. Das Opernhaus im geografischen Zentrum der Stadt müsse auch „eine emotionale Mitte“ sein. Das Niedersächsische Staatsorchester mit seinem „großen Potenzial“ wolle er fordern und gemeinsam lang gehegte musikalische Träume verwirklichen. So wird er in den Monaten bis zur neuen Saison mit seiner Familie in die niedersächsische Landeshauptstadt ziehen, Wohnungs- und Kita-Suche sind in vollem Gang. Und Hannover kann sich auf seinen neuen Generalmusikdirektor am Opernhaus freuen.

Spielzeit März 2020 - Schauspiel - Theater-Ticker

Weitere Termine

27.02.2020
Spielzeit März 2020 - Editorial - Bunte Stadt

Der spielzeit-März

27.02.2020

Die Proben für die Produktion Judith von Friedrich Hebbel in der Regie von Lilja Rupprecht am Schauspiel Hannover haben begonnen. Die spielzeit hat mit Sabine Orléans und Sebastian Jakob Doppelbauer über die unterschiedlichen Deutungsmuster gesprochen.

26.02.2020