Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Eine Brücke zwischen Pop und Folklore
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit

Eine Brücke zwischen Pop und Folklore

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:35 20.12.2019
Aynur
Anzeige

Ungewohnte Klänge ertönen am 1. Februar im Opernhaus: Mit der Sängerin Aynur betritt eine Ikone der kurdischen Musik und eine der bekanntesten Sängerinnen der Türkei die Bühne. Während tagsüber im Ballhof lokale Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Kulturen ihre Musik zu Gehör bringen, gehört der Abend Aynur und ihrer Band. Eines haben die „Stimmen der Welt“ jedoch gemeinsam: Sie alle stehen für die Kraft des Gesangs jenseits der Klassik. Die Oper setzt so ein Zeichen und bietet über den klassischen Gesang hinaus anderen Stimmen eine Bühne, um aufzuzeigen: All das kann die elementare Kraft des Gesangs, die Musik geht zu Herzen, egal aus welcher Tradition sie stammt.

Worum geht es in der Reihe „STIMMEN“?

Über zwei Spielzeiten widmet sich die Staatsoper Hannover der elementaren Kraft des Gesangs aus verschiedenen Sprachen, Zeiten und Kulturen. Auf dem Programm stehen szenische Konzerte mit mehrsprachigen Wiegenliedern, die von Sängerinnen und Sängern des Opernensembles aufgeführt werden, ebenso wie Konzerte von internationalen Gästen und Musikerinnen und Musikern aus Hannover und Umgebung. In Workshops und Vorträgen geht es um die Frage, warum der Mensch überhaupt singt. Die Reihe wird gefördert von der Stiftung Niedersachsen.

Für das große Konzert am Abend wäre wohl niemand geeigneter als Aynur Doğan: Seit Anfang der 2000er Jahre schlägt sie eine Brücke zwischen Folklore und Popmusik. Ihr Lebensweg führte von einem kleinen Dorf in der anatolischen Provinz Tunceli bis auf die Bühnen der Metropolen Europas. All das spiegelt sich auch in ihrer Musik wider. Während ihr letztes Album „Hevra“ von 2013 ihr Spektrum um Flamenco-Gitarren und dezente elektronische Effekte erweiterte, werden in Hannover unter anderem Klavier und Klarinette neue Farben ins oft improvisierte Spiel bringen. Kern ihres Repertoires bleiben dabei traditionelle kurdische Gesänge, die teilweise mehrere Jahrhunderte alt sind. Wer weiß – vielleicht sind auch erste Lieder aus ihrem Mitte Februar erscheinenden neuen Album zu hören. Fest steht: Das Wechselspiel von Leichtigkeit und Melancholie verhandelt Aynur immer wieder neu. Man darf gespannt sein, welchen Ton sie in Hannover anschlagen wird.

Anzeige

Stimmen der Welt am Sonnabend,1. Februar im Ballhof und im Opernhaus

Singend durch die Kulturen Hannovers:
Lokale Künstlerinnen und Künstler, Bands und Gäste
Ballhof Eins und Zwei, 13 bis 18 Uhr

 Stimmen der Nacht: Wiegenlieder
Szenisches Konzert, zusammengestellt von Martin Mutschler
Mit Tahnee Niboro, Weronika Rabek, James Newby
Klavier: Giulio Cilona
Kamantsche: Hesam Asadi
18 Uhr, Ballhof Zwei

Aynur in Concert
19.30 Uhr, im Opernhaus

Spielzeit Januar 2020 - Oper - Opern-Ticker
20.12.2019
Spielzeit Januar 2020 - Oper - In die Seelen blicken
20.12.2019
20.12.2019