Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Hannah is back!
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit

Hannah is back!

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Punk und Politik: Das Theater an der Glocksee auf den Spuren von Hannah Arendt. Quelle: Jens Wömpner

Punk und Politik, Herz und Verstand, totales Bauchgefühl und intellektuelle Analyse. Dass das zusammen gehen kann, beweist das Theater an der Glocksee mit seiner erfolgreichen Produktion „Hannah und der Punk oder Wie geht Freiheit?“. Für die Inszenierung auf den Spuren der in Hannover geborenen Philosophin und politischen Theoretikerin Hannah Arendt wurde das Glocksee-Team im April 2020 zum Best Off Festival Freier Theater der Stiftung Niedersachsen eingeladen und unter den fünf ausgewählten Produktionen aus ganz Niedersachsen zum Sieger gekürt. „Ein überraschender, authentischer Theaterabend – intelligent, politisch, widersprüchlich und emotional ansteckend“, so das Statement der Jury.
Wegen der Corona-Pandemie musste das Festival im April 2020 im Kulturzentrum Pavillon abgesagt werden. Nun soll „Hannah und der Punk oder Wie geht Freiheit?“ noch einmal auf der Bühne im Ballhof Eins gezeigt werden. Drei Performerinnen verkörpern Hannah Arendt in ihren unterschiedlichen Lebensphasen: in Deutschland, auf der Flucht vor den Nationalsozialisten und in den USA. Bis zu ihrem Tod 1975 in New York hat sich die deutsch-amerikanische jüdische Denkerin in aktuelle politische Debatten eingemischt.
Die Hardcore-Punkband „Pisscharge“ mit der Brasilianerin Kassandra als Frontfrau bricht die Reflexionen der politischen Denkerin auf und nähert sich den Themen Freiheit und politische Teilhabe auf eigene Weise. Hannah is back – eine vielsprachige Suche nach dem Wesen der Freiheit, nach Mut und Verantwortung. Regie: Lena Kußmann.Dz

Weitere Informationen

www.theater-an-der-Glocksee.de

Anzeige

The Return demnächst im Ballhof Eins

Der Familie kann man nicht entkommen. Egal, wie weit man sich von ihr entfernt. Sie hat uns geprägt mit ihren Traditionen und Ritualen, ihren Träumen und Traumata. Und was passiert, wenn sich die Familie nach langer Zeit wiedertrifft? In seiner Choreografie „The Return“ geht der hannoversche Choreograf Felix Lan­derer diesen Fragen auf den Grund. Eigentlich sollte die Produktion von Landerer mit dem Ensemble Of Curious Nature im November im Ballhof Eins Premiere feiern. (Die spielzeit berichtete). Doch der Lockdown kam dazwischen. Nun muss die Premiere erneut verschoben werden.

Weitere Informationen

Tanz auf FTH.tv:
Am 15., 16., 22. und 23. Januar werden die Stücke „Cheer“ von Felix Landerer und „There/After“ von Alexandra Waierstall jeweils mit dem Ensemble Of Curious Nature gezeigt.

Unter vimeo.com/freiestheaterhannover