Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Im Männer-Land
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit

Im Männer-Land

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:49 28.08.2019
pink shoes

ملك Hamed und أميرة Sherifa

Oper von Zad Moultaka
Premiere: 26. September,
11 Uhr, im Ballhof Eins
Für alle ab acht Jahren

Musikalische Leitung: Cameron Burns
Inszenierung: Rahel Thiel
Bühne, Kostüm: Elisabeth Vogetseder
Licht: Uwe Wegner
Dramaturgie: Änne-Marthe Kühn
Counter: Tobias Hechler
Tenor: Aljoscha Lennert
Bariton: Darwin Leonard Prakash
Niedersächsisches Staatsorchester Hannover

Es war einmal … Die Prinzessin wird vom Ritter auf dem weißen Pferd gerettet ... Und dann lebten sie glücklich bis ans Ende ihrer Tage.“ So funktionieren Märchen, oder?
In der märchenhaften Oper „Hamed und Sherifa“ für Menschen ab acht Jahren funktioniert alles etwas anders, und ein altes Märchen wird für die Leute von heute neu erzählt. König Hamed wirft kurzerhand alle Frauen bis auf seine Mutter aus dem Reich. Prinzessin Sherifa aus dem Nachbarland ist schockiert. Sie verwandelt sich in den Prinz Sherif und besucht Hameds Männer-Land, um diesen grausamen König kennenzulernen. Doch anstelle eines harten, ungerechten Herrschers findet Sherifa/Sherif einen lustigen, mitfühlenden und auch unsicheren Jungen, der an seiner Mutter hängt – und sich in den vermeintlichen Prinzen verliebt.
Doch nicht nur das Märchen ist außergewöhnlich – auch die Oper selbst spielt mit dem Ungewöhnlichen: König Hamed singt mit hoher Stimme und Sherifa tief. Während Kontrabass, Oboe und Vibrafon brav im Takt bleiben, trödelt das Fagott und muss hin und wieder ermahnt werden. Die arabische Bechertrommel Darbouka und andere traditionelle Instrumente sorgen für ein Tempo, das antreibt. So verbindet der libanesiche Komponist Zad Moultaka in seiner Musik moderne westliche Melodien mit orientalischen; bekannte Rhythmen mit unbekannteren – und das alles mit globalem Humor.

Änne-Marthe Kühn

Die Regisseurin und der Komponist

Regisseurin Rahel Thiel studierte Musiktheaterregie in Hamburg und brachte zuletzt viel gelobt Peter Tschaikowskis „Eugen Onegin“ und Eduard Künnekes „Vetter aus Dingsda“ auf die Bühne. Ihr Lieblingsmärchen ist „Der glückliche Prinz“ von Oscar Wilde. Über König Hamed sagt sie: Anfangs führt der König sich wie ein wildes Rumpelstilzchen auf und lässt zunächst unüberlegte Ungerechtigkeit walten. Durch die Hilfe Sherifas hört er schließlich auf sein Herz und Gefühl und kann eigene Fehler zugeben.

Komponist Zad Moultaka ist im Libanon geboren, hat in Paris Klavier studiert und ist Komponist und bildender Künstler. Er schreibt Musik, die unsere westeuropäischen Hörerfahrungen mit der Kultur seiner Kindheit im Libanon verbindet. Sein Lieblingsmärchen ist „Gullivers Reisen“ von Jonathan Swift. Über Prinzessin Sherifa sagt er: Ich mag am meisten ihren Mut, ihre Courage. Sie kämpft dafür, dass niemand aus einem Land ausgestoßen werden kann, nur weil eine einzelne Person das entscheidet. Dabei handelt Sherifa klug und bleibt sich selbst treu. Damit kann sie ein Vorbild für alle sein.

Saisonstart im Opernhaus: Die spielzeit sprach mit der Regisseurin Lydia Steier und der Sopranistin Hailey Clark über die Aktualität der Oper La Juive.

28.08.2019
Spielzeit September 2019 - Oper/Schauspiel - JUNG

Vorstellungen und Einblicke für Lehrkräfte

28.08.2019
Spielzeit September 2019 - Schauspiel - Ohne Regeln kein Exzess

Werther nach Goethes berühmtem Briefroman hat im Schauspielhaus Premiere.

28.08.2019