Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Netz-Werke
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit

Netz-Werke

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 30.04.2020
Quelle: Nick Neufeld
Anzeige

Diese spielzeit-Ausgabe ist anders als sonst – sie erscheint auch ausnahmsweise an einem Donnerstag, und nicht – wie gewohnt – am Freitag. Sie erzählt vom Theaterbetrieb in Zeiten, in denen die Bühnen und die Theatersäle leer bleiben müssen. Theater auf Abstand, das ist neu und ungewohnt. Die Kunst, die von der Nähe lebt, geht auf Distanz. Und wie soll das funktionieren? Dass es gelingen kann, zumindest für die Zeit, in der das Virus die Menschen auf Abstand hält, beweisen die vielen Ideen und Aktionen im Netz. Mit Streamings, Blogs, Videos und gemeinsamen Storytellings, die online entstehen und auf der digitalen Bühne in Szene gesetzt werden. Theater zweidimensional ist schwierig, aber nicht unmöglich. In der spielzeit melden sich die Künstlerinnen und Künstler aus dem Homeoffice. Oper und Schauspiel haben sogar ein neues Label entwickelt und präsentieren „On Air“ ein digitales Programm mit unterschiedlichen Angeboten.Dieser theatrale Digital-Pakt kann das echte Theaterfeeling zwar nicht ersetzen, neue digitale Formen können in diesen Tagen jedoch Brücken bauen, um mit dem Publikum in Kontakt zu bleiben. Es bewegt sich etwas.

Erstmals treten Hannovers freie Theater gemeinsam auf der Onlinebühne FTH.tv auf. Das Theater Erlebnis beispielsweise schreibt mit dem Publikum an einem digitalen Drehbuch nach dem Theaterstück „Beben“ von Maria Milisavljevic und zeigt das interaktive Film-Theater-Projekt auf dem Youtube-Kanal, der hannoversche Choreograf Felix Landerer präsentiert die Premiere seines Ballettabends „Cheer“ als Livestream. Mit dem Projekt „Plantkingdom“ begibt sich das Team vom Theater an der Glocksee auf verschiedenen Wegen in die Natur. 

Anzeige

„To stream or not to stream?" Vielleicht beleuchtet die aktuelle Debatte besonders stark, worum es geht: dass das Theater, dass die Bühne ein Ort der Begegnung ist – und bleibt. Denn live ist es am besten. Doch bis es wieder losgeht, bleiben wir im Netz!

Eine anregende Mai-spielzeit wünscht

Karin Dzionara

29.04.2020
Spielzeit Mai 2020 - Oper - Staatsoper On Air
01.05.2020
Anzeige