Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Spielzeit Opern-Ticker
Anzeigen & Märkte Themenwelten Spielzeit

Opern-Ticker

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Vier letzte Nächte Quelle: Sandra Then

+++ Livestream verpasst? Kein Problem! Die Aufzeichnung einer Vorstellung der gefeierten Eröffnungspremiere Trionfo. Vier letzte Nächte nach
einem Oratorium von Georg Friedrich Händel ist weiterhin auf der Website von OperaVision operavision.eu verfügbar.
+++ Weihnachten kommt schneller als gedacht. Wie wäre es mit einem Geschenkgutschein für einen Vorstellungsbesuch in der Staatsoper? Auch die TheaterCard für zwei Personen ist ein ideales Geschenk zu Weihnachten. Informationen unter staatstheater-hannover.de/theater-verschenken.
+++ 24 Türchen an einem Abend: Am 21. Dezember, kurz vor Weihnachten, lädt die Staatsoper exklusiv alle Abonnentinnen und Abonnenten zu einem gemeinsamen Abend voller Überraschungen ins Opernhaus ein. Tickets nur so lange der Vorrat reicht. Plätze können bereits kostenlos telefonisch oder an der Opernkasse reserviert werden.
+++ Herzlichen Glückwunsch an Staatsballett-Tänzer Giovanni Visone! Er wurde gleich drei Mal beim Festival Solocoreografico – Solo Dance Festival ausgezeichnet. Für seine Choreografie „Grenen“ bekam er den Choreographic Award, den Audience Award und eine Einladung zum SOLO Contemporary Dance Festival in Ankara. Bravo!
+++ In der Kritikerinnen- und Kritiker-Umfrage zur Spielzeit 2019/20 des Magazins Opernwelt wurde die Staatsoper Hannover mehrmals gelobt: Neben der Eröffnungspremiere „La Juive“ in der Inszenierung von Lydia Stier und dem Opernfilm „Der Mordfall Halit Yozgat“ von Ben Frost, wird das Ensemblemitglied Sarah Brady als beste Nachwuchssängerin nominiert. Aktuell ist die Sopranistin in „Trionfo. Vier letzte Nächte“ zu erleben. Und Rodrigo Porras Garulo, ebenfalls neu im Ensemble, wird in der Kategorie Bester Sänger genannt. Als Don José steht er in „Carmen“ auf der Bühne der Staatsoper.
+++ Die zeitgenössische Tanzszene Hannover/Braunschweig wächst trotz Pandemie und den entstandenen Beschränkungen weiter. TanZzeit Part IV am 18. und 19. November im LOT-Theater Braunschweig zeigt Kurzchoreografien und bietet eine Plattform, neue Choreografinnen und Choreografen zu präsentieren. Mit dabei sind choreografische Arbeiten der Staatsballett-Tänzerinnen Michèle Seydoux, Verónica Segovia Torres und des Tänzers Giovanni Visone.

Spielzeit November 2020 - Editorial - Familienbande
Spielzeit November 2020 - Oper - Auf ein Wort