Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
abf - Messe für aktive Freizeit „Megatrend Camping steht im Fokus“
Anzeigen & Märkte Themenwelten abf - Messe für aktive Freizeit

„Megatrend Camping steht im Fokus“

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:02 27.01.2020
Lars Pennigsdorf

Warum ist die Themenwelt Caravaning & Camping eine der besucherstärksten bei der abf?

Das Thema ist generationsübergreifend so spannend, weil sich das Image von Camping komplett gewandelt hat. Die Campingplätze von heute sind hochmodern, manchmal besser ausgestattet als jedes Wellnesshotel. In unserer Themenwelt bilden wir die gesamte Angebotspalette ab und die reicht vom Caravan, der gleichzeitig als Familienauto nutzbar ist, bis hin zu großen Wohnmobilen in Leichtbauweise. Darüber hinaus präsentieren wir beispielsweise Anhänger, die sich vor Ort in einen geräumigen Wohnwagen verwandeln lassen. Die unzähligen Möglichkeiten, mobil auf Reisen zu gehen, machen das Thema Caravaning & Camping zum Megatrend.

Anzeige

Der Themenbereich Reisen & Urlaub widmet sich dem Thema Asien, dem Partnerland 2020. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf Zielen in Deutschland. Welche Highlights gibt es?

Grundsätzlich kann man sagen, dass wir die gesamte Reisevielfalt abbilden. Vieles dreht sich um Asien, allerdings nicht nur um bekannte Ziele wie Thailand und Bali. Und der Deutschlandtourismus spielt aus gutem Grund eine große Rolle. Die Menschen nehmen sich wieder häufiger kleine Auszeiten für Kurztrips – und das tun sie gern in Deutschland, fahren an die Ost- und Nordsee oder in den bayrischen Wald. Auf der abf finden die Besucher viele Anregungen und Ideen, wo die nächste Tour hingehen könnte, Tipps zu Destinationen und Unterkünften, und wir informieren über die unterschiedlichsten Arten des Reisens. Der Fokus liegt dabei auch auf Aktivurlauben, für alle, die gern etwas erleben, wandern und radeln wollen.

Auf was können sich die Besucher in  Sachen Fahrrad & Outdoor freuen?

Einer der wichtigsten Trends ist und bleibt auch in diesem Jahr die E-Mobilität. Ob Pedelecs oder E-Bikes – es gibt kein Rad, das es nicht auf der abf zu sehen gibt. Wir zeigen nicht nur die Produkte großer Hersteller, sondern auch Modelle kleinerer Manufakturen, dazu Liegeräder und Lastenräder. Eine besonders tolle Ausstellung findet zum Thema „50 Jahre Bonanza-Rad“ statt. Da wird Kult lebendig, denn einige der Räder dürfen auch Probe gefahren werden.
Angesichts der Größe der Doppelmesse – wir sprechen von etwa 800 Ausstellern auf einer Fläche von mehr als 80 000 Quadratmetern: Wie viel Zeit sollte der Besucher einplanen, um sich einen guten Überblick über alle Themenwelten zu verschaffen?
Das ist natürlich abhängig davon, was man sich überhaupt anschauen will. Die meisten Besucher kommen mit klaren Vorstellungen, ganz gleich, ob es ums Bauen oder Reisen geht. Um sich ausführlich zu informieren, braucht man dann auch seine Zeit. Zwischendurch kann man sich im Food-Court verwöhnen und auf eine kulinarische Reise um den Globus entführen lassen. Für besonders vielseitig Interessierte, die sich zwei Tage umschauen möchten, kann ich nur den Sonntag empfehlen. Denn jeder, der mit dem Fahrrad zur abf kommt, bekommt den Eintritt kostenlos.

Ihr persönlicher Tipp?
Ich finde das Thema „Tiny Living“ in der B.I.G. ganz spannend. Hier gibt es viele Infos und Talks zu verschiedenen Tiny Houses.
Interview: Tanja Piepho