Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Döhren Region verhängt Badeverbot in FKK-Teich
Hannover Aus den Stadtteilen Döhren Region verhängt Badeverbot in FKK-Teich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:22 28.02.2019
Schon im Sommer galt am Siebenmeterteich ein Badeverbot, jetzt hat die Region es wieder verhängt. Quelle: Rainer Dröse
Hannover

Noch ist es kalt, trotzdem warnt die Region Hannover vor dem Schwimmen im Sienenmeterteich (Ricklinger Kiesteiche). Vor allem Hundebesitzer sollte auf ihre Tiere achten. Die Tiere sollten nicht im Wasser baden, da schon kleine Mengen verschlucktes Wasser zu Vergiftungen führen können, die bei Hunden oft tödlich enden. Die Region hat dazu jetzt Warnschilder am Siebenmeterteich aufgestellt. Der Teich ist vor allem bei FKK-Anhängern beliebt. Bei aktuellen Messungen haben die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ein erhöhtes Vorkommen von Blaualgen festgestellt.

Hartgesottene baden jetzt schon

„Die Badesaison hat für uns Menschen zwar noch lange nicht begonnen, aber wir beobachten dennoch, dass viele Hartgesottene bereits ins Wasser springen“, sagt die Leiterin des Teams Allgemeiner Infektionsschutz und Umweltmedizin bei der Region, Constanze Wasmus. Beim Verschlucken des Wassers ist mit Übelkeit, Erbrechen oder Atemnot zu rechnen. Auch der Kontakt mit der Haut kann zu Reizungen führen.

Getestet wird eigentlich erst ab Mai

Offiziell wird die Badesaison Mitte Mai eröffnet – erst ab dann werden die Badestellen vom Gesundheitsamt der Region Hannover offiziell zum Baden freigegeben. Die Gewässer werden dann bis Mitte September regelmäßig von den Hygieneinspektoren auf Verunreinigungen und Keime untersucht.

Lesen Sie auch hier: Das müssen Sie über Blaualgen wissen

Von Mathias Klein

Bund und Land haben für die Instandhaltung der Südschnellwegbrücke bereits sechs Millionen Euro ausgegeben. Damit ist die Obergrenze aber noch nicht erreicht. Da bei der jüngsten Reparatur keine Teile ausgetauscht wurden, müssen neue Bauteile angefertigt werden. Das kostet weitere 360.000 Euro.

25.02.2019

Nachbarn klagen über Ratten und Verfall in der Querstraße. In den zwei Häusern wohnt fast niemand mehr. Die Stadt hat die Bauaufsicht aktiviert und den Eigentümer aufgefordert, einen Schädlingsbekämpfer zu engagieren – doch eine Sanierung kann niemand erzwingen.

24.02.2019

Der Bezirksrat sieht den Schnittpunkt von Zeiß- und Hildesheimer Straße als gefährlich an. Autofahrer nähern sich dem Zebrastreifen oft mit hoher Geschwindigkeit – und stoßen dort gelegentlich auf Schulkinder.

17.02.2019