Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aus den Stadtteilen Das sind die Weihnachtsstuben 2019
Hannover Aus den Stadtteilen

Hannover: Hier öffnen Heiligabend Weihnachtsstuben im Stadtgebiet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 17.12.2019
Seit 1962 bieten Weihnachtsstuben im Stadtgebiet Gesellschaft für Alleinlebende an. Das Archivbild zeigt den Heiligabend im DRK-Altenheim im Warburghof im Jahr 1996. Quelle: Rüdiger Bubbel
Alle Stadtteile

Weihnachten bedeutet für viele Menschen, gemeinsam mit der Familie Geschenke auszupacken, Weihnachtslieder zu singen und bei einem leckeren Essen zusammenzusitzen. Für Senioren, die aber keine Angehörigen oder Kinder haben, deren Enkel weit weg wohnen oder die nicht verreisen können, bieten verschiedene Träger seit 1962 die Weihnachtsstuben an. Dort können Bürger im Alter ab Ende 50 gemeinsam das Weihnachtsfest verbringen. Weihnachtslieder singen, Geschichten und Gedichte vortragen: Im vergangenen Jahr nahmen 890 Senioren im Stadtgebiet das Angebot wahr. „In diesem Jahr werden ebenso viele Gäste erwartet“, sagt Christina Merzbach, Pressesprecherin der Stadt Hannover.

18 Weihnachtsstuben im Stadtgebiet

Es gibt zu diesem Weihnachtsfest 18 Weihnachtsstuben im Stadtgebiet, bei denen ältere Menschen Heiligabend bei Kaffee, Tee, Punsch, Gebäck, Broten oder Würstchen in Gesellschaft verbringen können. Jede Veranstaltung hat ihr eigenes Programm: Neben Weihnachtsliedern, Gedichten und Geschichten werden unter anderem Gesellschaftsspiele, musikalische Beiträge, Gottesdienstbesuche und Andachten angeboten. Viele beginnen mit Kaffee und Kuchen, nach der Andacht am frühen Abend gibt es dann das Weihnachtsessen.„Manche Weihnachtsstuben zeigen den Gästen mit kleinen Überraschungen und Geschenken, dass jemand an sie denkt“, erzählt Merzbach.

Planung beginnt im Herbst

Koordiniert werden die Weihnachtsstuben seit acht Jahren von Manuela Mayen, Leiterin des Sachgebietes offene Seniorenarbeit und Beratung. Dort beginnen die Planungen für die Stuben schon im Herbst. „Wir schreiben die Träger an, die im vergangenen Jahr schon eine Stube organisiert haben, und alle Organisationen, die Seniorenarbeit betreiben“, erklärt Mayen. Die anschließenden Rückmeldungen werden in einer Liste aufgeführt. Auch finanziell unterstützt die Stadt Hannover die Träger: Pro gemeldetem Teilnehmer bekommen die Träger 6 Euro Zuschuss. Für Mayen sind die Weihnachtsstuben ein sehr wichtiges Angebot. „Gerade zu Weihnachten verstärkt sich bei vielen Alleinstehenden das Gefühl der Einsamkeit“, meint sie. Insgesamt hat Hannover mit 54 Prozent eine sehr hohe Anzahl an Einpersonenhaushalten und liegt damit im Bundesdurchschnitt vor Berlin oder Leipzig. Bei der Gruppe der Menschen, die älter sind als 85, beträgt die Zahl der Alleinlebenden 45 Prozent.

Ohne die vielen ehrenamtliches Helfer würde es die Weihnachtsstuben allerdings nicht geben. „Das wäre sonst nicht leistbar für die Stadt und die Träger“, betont Mayen. Viele der Ehrenamtlichen bereiten von mittags bis in die Abendstunden hinein in den Kirchengemeinden und Veranstaltungsorten die weihnachtliche Atmosphäre vor.

Kostenloses Angebot

Die Teilnahme an der Weihnachtsstube ist kostenfrei. Eine telefonische Anmeldung ist zum Teil, falls nicht anders angemerkt, bis Freitag, 20. Dezember, erforderlich. Weitere Auskünfte bekommen Interessierte beim Kommunalen Seniorenservice Hannover unter der Telefonnummer (05 11) 16 84 23 45 und beim Diakonischen Werk unter der Telefonnummer (05 11) 3 68 71 16.

Das sind die Weihnachtsstuben 2019:

Nördliche Stadtteile:

Mitte

Neues Land e.V. SOS-Bistro, Steintorfeldstraße 4a, von 17 bis 21 Uhr, ohne Anmeldung, Info: Telefon (05 11) 9 99 26 99

Mitte Neues Land e.V. Drogenkontaktcafé Bauwagen, Unter der Raschplatzbrücke, von 13 bis 16 Uhr, ohne Anmeldung, Info: Telefon (05 11) 9 99 26 99

Diakonisches Werk Hannover/Haus der Diakonie, Burgstraße 10, von 15 bis 18 Uhr, ohne Anmeldung, Info bis zum 23. Dezember: Telefon (05 11) 3 68 71 16

ka:punkt Katholische Kirche in der City, Grupenstraße 8, von 18 bis 20.30 Uhr (ab 20 Uhr Andacht), ohne Anmeldung, Info: Telefon (05 11) 27 07 39 10

Stöcken

Stadtteilladen Stöcken, Ithstraße 8, von 15 bis 17 Uhr, Anmeldung bis Mittwoch, 18. Dezember, unter Telefon (01 63) 4 58 11 55 oder unter E-Mail stadtteilladen.stoecken@web.de

Vahrenheide

Ev.-luth. Titusgemeinde, Weimarer Allee 60, von 19 bis 22 Uhr, Anmeldung unter Telefon (05 11) 63 26 09

Vahrenwald

Ev.-luth. Kirche Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 109, von 18.30 bis 21 Uhr, Anmeldung unter Telefon (05 11) 3 50 66 36, dienstags bis donnerstags von 10 bis 13 Uhr und mittwochs von 16 bis 18 Uhr

Östliche Stadtteile:

Bothfeld

Ev.-luth. St. Nicolai-Kirchengemeinde, Sutelstraße 20, von 15 bis 18 Uhr, Anmeldung unter Telefon (05 11) 6 49 76 77

Groß-Buchholz

Privatinitiative in den Räumen der Firmengruppe Gundlach Seniorenwohnanlage, Friedrich-Otto Warburghof 1, von 16 bis 21 Uhr, Anmeldung unter Telefon (01 76) 51 12 86 43

Kleefeld

Kommunaler Seniorenservice Hannover/Begegnungsstätte für Senioren, Rodewaldstraße 17, von 14 bis 16 Uhr, Anmeldung unter Telefon (05 11) 16 84 36 84

List

Ev.-luth. Lister Johannes- und Matthäus-Kirchengemeinde, Wöhlerstraße 13, von 15 bis 20.30 Uhr, Anmeldungen unter Telefon (05 11) 66 96 22, dienstags bis freitags von 10 bis 12 und mittwochs von 17 bis 19 Uhr

Misburg

Misburger BGST, Misburger Begegnungsstätte Waldstraße 9, von 14 bis 16 Uhr, Anmeldung unter Telefon (05 11) 16 84 67 25

Südliche Stadtteile:

Döhren

Kommunaler Seniorenservice Hannover/Projektgruppe Quartiersentwicklung Döhren Nachbarschaftstreff Wohnen Um Zu Ostland eG, Donaustraße 2, von 15 bis 18 Uhr, ohne Anmeldung, Info: (05 11) 16 84 38 88

Multikulturelle Gemeinde Bethanien e.V. /Ev.-luth. Auferstehungs-Kirchengemeinde, Helmstedter Straße 59, von 16.30 bis 23 Uhr. Anmeldung unter Telefon (01 72) 9 88 80 46

Südstadt

medi terra Seniorenzentrum, Hilde-Schneider-Allee 6, von 13 bis 17.30 Uhr, Anmeldung unter Telefon (05 11) 98 19 10

Westliche Stadtteile:

Linden

Ev. luth. Kirchengemeinde Linden-Nord, Bethlehemplatz 1, von 15 bis 20 Uhr, Anmeldung unter Telefon (05 11) 9 23 99 70

Johanniter Wohncafé-Wohnen plus, Pfarrlandstraße 5, von 15 bis 19 Uhr, ohne Anmeldung, Info unter Telefon (05 11) 21 342 41

Lindener Tisch, Dunkelberggang 7, von 12.30 bis 15 Uhr, Anmeldung unter Telefon (05 11) 27 07 81 87

Von Laura Ebeling

Für 38 Minuten ist am Sonnabendmorgen in gut 1500 Haushalten und Gewerbebetrieben in Hannovers Norden sowie in Langenhagen-Wiesenau der Strom ausgefallen – ein defektes Kabel hatte den Ausfall verursacht.

30.11.2019

Schon mehrfach ist die Inbetriebnahme des Aufzugs am Bahnhof Hannover Anderten-Misburg verschoben worden. Jetzt ist das erneut der Fall. Genannt wird nun der 22. November – 18 Monate nach Beginn der Arbeiten.

15.11.2019

Der Fanclub ReckenGarde unterstützt seit dieser Saison die Bundesliga-Handballer der TSV Hannover-Burgdorf mit Pauken und Trompeten, Regeln für ein faires Miteinander und Fahrten zu Auswärtsspielen. Der Verein sucht weitere Mitstreiter.

13.11.2019