Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Linden Dokumentarfilm über Ihme-Zentrum geplant
Hannover Aus den Stadtteilen Linden Dokumentarfilm über Ihme-Zentrum geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 11.12.2015
Von Conrad von Meding
Ihme-Zentrum: Die Dokumentation soll im Frühjahr 2016 fertig werden, wenn ausreichend Geld zusammen gekommen ist. Quelle: von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Das Ihme-Zentrum auf DVD, als Postkarte oder Ziel eines Stadtrundgangs. Wer im Internet die Crowd-Funding-Kampagne zur Förderung eines Dokumentarfilms über das Ihme-Zentrum finanziell unterstützt, den erwarten originelle „Dankeschön“ Präsente. Für ein Investment in Höhe von acht Euro gibt es ein Postkarten-Set, für 200 Euro wird der Spender im Abspann der derzeit im Dreh befindlichen Dokumentation „Ihme-Zentrum - Traum, Ruine, Zukunft“ aufgeführt.

Hinter dem Filmprojekt, das auf der Crowdfunding-Plattform „Startnext“ bereits nach vier Tagen knapp 1800 Euro einwerben konnte, stecken der Journalist Constantin Alexander und der Produzent Hendrik Millauer. Die Dokumentation ist geplant als Zusammenfassung und Ergänzung der kostenlosen Rundgänge, die Alexander im Ihme-Zentrum seit einem Jahr regelmäßig anbietet und an denen bereits über 1000 Besucher teilgenommen haben. Auf startnext.com/ihmezentrum können Förderer noch bis zum 31. Januar 2016 die Produktion des Films unterstützen.

Anzeige

Die angebotenen „Dankeschön“ Postkarten, Poster, Buttons und Jutebeutel sollen künftig auch in Lindener Geschäften angeboten werden. Das Komplett-Paket hat deren Designerin Corinna Lorenz „Beton Liebe“ getauft. „Das Ihme- Zentrum hat genauso das Zeug zum Trend wie die drei warmen Brüder“, findet sie. Die 35- bis 45-minütige Dokumentation soll im Frühjahr 2016 fertig werden, vorausgesetzt die anvisierte Fördersumme von 8000 Euro wird erreicht.

02.12.2015
Linden Wilhelm-Bluhm-Straße - Stadt denkt über Umbaupläne nach
02.12.2015
Tobias Morchner 29.11.2015
Anzeige