Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Linden 250 demonstrieren für Kiosk in Linden
Hannover Aus den Stadtteilen Linden 250 demonstrieren für Kiosk in Linden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:26 31.05.2017
Von Susanna Bauch
250 Menschen demonstrierten für den Kiosk von Esengül Türk an der Limmerstraße.
250 Menschen demonstrierten für den Kiosk von Esengül Türk an der Limmerstraße. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Für den Erhalt eines kleinen Kiosks gehen die Lindener gerne auf die Straße. Anliegerin und Kundin Karima Dziallas hat die Demonstration organisiert - und es sind so viele Mitstreiter gekommen, dass die Veranstaltung auf den Küchengartenplatz verlegt werden musste. Rund 250 Teilnehmer haben sich Dienstagabend eingefunden, um für den Verbleib der Trinkhalle von Esengül Türk an der Limmerstraße 4 zu demonstrieren. Sie alle wollen, dass der kleine Laden bleibt, "Supermärkte gibt es schon genug, traditionelle Läden sterben aus", meint Demonstrant Ben Weiljagen.

250 Menschen haben gegen die Schließung des Kiosk von Esengül Türk an der Limmerstraße demonstriert.

Die Schlange vor dem Kiosk ist lang, vor dem Rewe sind vorsichtshalber vier Sicherheitsleite postiert. Die meist jungen Leute nehmen sich ein Bier mit zum Küchengarten, wo sogar eine kleine Band spielt und viele Papptafeln mit solidarischen Sprüchen in die Luft halten - Happening-Stimmung. Ob der Protest Erfolg haben wird, bleibt abzuwarten. Rewe hat den Mietvertrag für den gesamten Komplex unterschrieben, die Kündigung ist rechtlich nicht zu beanstanden, und der Vermieter rührt sich nicht. "Aber wir haben es dann jedenfalls versucht", sagt Simone Kleinstief. Und Esengül Türk lässt sich ohnehin nicht unterkriegen. Sie sucht zwar nach Alternativen in der Nähe, will aber an der Limmerstraße 4 bleiben bis sie aus ihrem Kiosk herausgeklagt wird.