Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Linden Privatleute räumen in Linden auf
Hannover Aus den Stadtteilen Linden Privatleute räumen in Linden auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 13.10.2016
25 Teilnehmer haben bei der Aktion „100 Hände für ein sauberes Linden“ auf der Limmerstraße zwischen Küchengarten und Freizeitheim aufgeräumt. Quelle: privat
Anzeige
Hannover

Dabei haben die Lindener insgesamt 30 Müllsäcke mit Unrat jeglicher Art gefüllt. Die Privatleute fanden vor allem Glasflaschen und -scherben sowie Blechdosen, Papier- und Plastikabfälle. „Wir haben so viel Glas und Zigarettenkippen eingesammelt - da will man doch seine Kinder nicht durchlaufen lassen“, sagt Mitinitiatorin Sonja Vogel. Zudem sei bei der Aktion klar geworden, dass auf der Limmerstraße Aschenbecher fehlen. „Unter jeder Bank, eigentlich gedacht zum Ausruhen und Verweilen, findet sich ein Teppich aus Kippenresten“, ärgert sich Vogel und fügt hinzu: „Hier ist auch die Stadt gefordert.“

"Linden soll kein Spießerviertel sein"

Vogel hatte zusammen mit Julia Leopold über Facebook zu der Aktion aufgerufen. Die beiden Lindenerinnen erhoffen sich durch die Aktion eine Sensibilisierung der „Partytouristen“, die sie vor allem für die Verschmutzungen verantwortlich machen. „Linden ist offen und tolerant und soll kein Spießerviertel sein“, sagt Vogel. „Aber wo so viele alternativ denkende Menschen zusammenleben, muss Müllvermeidung, Verdreckung und sorgfältiger Umgang mit Ressourcen einfach auch ein Thema sein.“

Anzeige

Von Christian Link

13.10.2016
13.10.2016
Anzeige