Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Mitte Fronleichnam in der Marktkirche?
Hannover Aus den Stadtteilen Mitte Fronleichnam in der Marktkirche?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 18.05.2015
Von Simon Benne
„Wirklich denkwürdig“: Die Marktkirche ist seit der Reformation evangelisch.
„Wirklich denkwürdig“: Die Marktkirche ist seit der Reformation evangelisch. Quelle: Frank Wilde (Archiv)
Anzeige
Hannover

Der evangelische Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann hat die katholischen Brüder und Schwestern eigentlich eingeladen, ihre traditionelle Freiluftmesse auf dem Platz vor der Marktkirche zu feiern - gewissermaßen unter dem erhobenen Zeigefinger Martin Luthers also, der Fronleichnam noch als das „schändlichste aller Feste“ und „eitel Abgötterei“ gegeißelt hatte. Der ökumenische Gedanke war dem Reformator da eher fremd. Bei schlechtem Wetter seien die Katholiken auch in der Marktkirche willkommen, sagt Heinemann: „In Zeiten des anstehenden Reformationsjubiläums schließt sich damit ein ökumenischer Kreis.“ Die einst verfeindeten Konfessionen begegneten sich längst in Freundschaft: „Gemeinsam wollen wir, dass alle Religionen Heimatrecht im Herzen der Stadt haben.“

Während ökumenische Gottesdienste in fast allen Gemeinden längst zum guten Ton gehören, wäre eine rein katholische Messfeier in Hannovers evangelischer Hauptkirche „wirklich denk- würdig“, sagt Kirchenhistoriker Hans- Georg Aschoff. Wann es die bisher letzte Messe dort gab, sei schwer zu sagen: „In der Reformationszeit waren die Übergänge zum evangelischen Gottesdienst fließend“, sagt Aschoff.

Die Katholiken wollen unterdessen den Eindruck vermeiden, sie hätten es auf eine feindliche Übernahme der Marktkirche abgesehen: Man sei erfreut über das Zeichen des Vertrauens, erklärt Propst Martin Tenge. Allerdings sei geplant, Fronleichnam traditionsgemäß unter freiem Himmel zu feiern - wenn das Wetter mitspielt also nicht in, sondern vor der Marktkirche: „Wir legen es nicht darauf an, die Gastfreundschaft unserer Freunde auszunutzen.“ Wo die Messe stattfinden wird, entscheidet letztlich also ein Fingerzeig von oben.

Am Fronleichnamstag tragen Katholiken eine geweihte Hostie, in der nach römischer Lehre Christus selbst gegenwärtig ist, durch die Straßen. Nach der Messe, die am 4. Juni um 18.30 Uhr in (oder eben vor) der Marktkirche beginnt, pilgern rund 2000 Katholiken in der Prozession hinüber zur Basilika St. Clemens. Dort findet die Feier ihren Abschluss. In St. Clemens sind katholische Aktivitäten aber gar nichts Besonderes.

19.05.2015
13.05.2015
Mitte Angriff auf Betrunkenen - 44-Jähriger am Steintor überfallen
05.05.2015