Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Anna-Siemsen-Schule ist energetisch saniert
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Anna-Siemsen-Schule ist energetisch saniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:39 21.10.2011
Die Außenfassade der Anna-Siemsen-Schule an der Lutherkirche wurde komplett saniert. Quelle: Link
Nordstadt

Die Anna-Siemsen-Schule in der Nordstadt verdankt ihren neuen Außenanstrich einem glücklichen Zufall: Während der energetischen Sanierung der Schule fanden die Arbeiter Farbreste an der denkmalgeschützten Fassade. Daraufhin erlaubte die Denkmalschutzbehörde, die zuvor keinen Außenanstrich zugelassen hatte, Malerarbeiten an der Außenseite des Gebäudes. Jetzt hat die Anna-Siemsen-Schule an der Seite zur Lutherkirche nicht nur eine sanierte Außenfassade und komplett neue Fenster, sondern auch einen neuen Anstrich.

„Das Gebäude ist nun hell und freundlich, aber auch die Energieeinsparung ist wichtig“, sagte Schulleiterin Renate Lippel beim offiziellen Empfang zum Abschluss der energetischen Sanierung. Besonders über den Austausch der 435 alten Fenster im Schulgebäude, die noch aus dem Jahr 1932 stammten, freut sie sich. „Durch die Fenster drang Staub, Zugluft und Straßenlärm in die Klassenräume.“ Außerdem schützt nun eine Wärmeschutzverglasung aus Isolierglas vor zu viel Sonneneinstrahlung.

„Es ist uns gelungen, dieses schwierige, denkmalgeschützte Gebäude beinahe an den energetischen Standard der Region heranzuführen“, sagte Regionspräsident Hauke Jagau. Gleichzeitig sei das Erscheinungsbild der Schule deutlich verbessert worden. „In einem ansprechenden Gebäude lässt es sich leichter lernen“, meinte Jagau.

Auch die ehemalige Schulleiterin Iris Achtenhagen war mit der Sanierung mehr als zufrieden: „Ich bin begeistert. Alles, was wir uns gewünscht haben, ist zu hundert Prozent umgesetzt worden.“ Die 4700 Quadratmeter große Außenfassade wurde für 1,3 Millionen Euro saniert, dabei wurden nicht nur sämtliche Fenster ausgetauscht, sondern auch die Dämmung des Daches verbessert. Darüber hinaus wurden auf der Lutherkirchen-Seite Nistkästen für Mauersegler angebracht. Die Kosten der Sanierung, die von Oktober 2009 bis April 2011 dauerte, wurden aus dem Konjunkturpaket II finanziert.

Mit der Sanierung erhielt die Schule auch einen neuen Medienraum für rund 125.000 Euro. In dem Raum stehen 30 Notebooks, ein Deckenbeamer und die erste digitale Tafel der Schule. Lippel lobte die gute Ausstattung, für die die Region gesorgt hatte. Gleichzeitig meldete die Schulleiterin aber weiteren Sanierungsbedarf an: „Wir brauchen dringend einen Fahrstuhl.“ Eine Küchenrenovierung und der Einbau einer neuen Alarmanlage seien bereits geplant.

In diesem Schuljahr besuchen rund 1200 Schüler aus 35 Nationen die Anna-Siemsen-Schule, die auch als Berufsbildende Schule 7 (BBS 7) bekannt ist. Sie ist ein regionales Kompetenzzentrum für personenbezogene Dienstleistungen mit den Fachbereichen Altenpflege, Hauswirtschaft, Pflegeassistenz, Sozialpädagogik, Textiltechnik und Bekleidung. Etwa 90 Prozent der Schüler sind weiblich, und auch unter den hundert Lehrkräften finden sich nur drei Männer.

Die Schule ist mit zahlreichen Projekten auch im Stadtteil verankert. „Mein Lieblingsprojekt ist der Anna-Shop. Das ist etwas, womit nicht viele Schulen glänzen können“, sagte Lippel. In dem Laden an der Lutherkirche verkaufen die Schüler selbst gefertigte Produkte wie Kleidung, Blumengestecke und Lebensmittel. Der Anna-Shop sei so erfolgreich, dass er demnächst in eine Schülerfirma umgewandelt werden soll.

Außerdem kocht der Fachbereich Hauswirtschaft für die Nordstädter Kindertafel. Der Fachbereich Altenpflege hilft unter dem Motto „Ran an den Computer“ dabei, dass Senioren den Umgang mit Computer und Internet lernen. Zahlreiche andere Partnerprojekte unterstützen soziale Einrichtungen. Die Schule ist seit 2002 auch auf der Freizeitmesse ABF und der Erlebnismesse Infa vertreten. Dort präsentieren Berufsfachschülerinnen aus dem Bereich Mode auch in diesem Jahr wieder eine Modenschau. Das Motto: „Annas Gespür für Schnee“. Die Kreationen sind vom 22. bis 30. Oktober jeden Tag um 12 und 14 Uhr in Halle 22 zu sehen.

Christian Link

Bis 2013 will die WGH ein neues Wohn- und Geschäftsgebäude am zentralen Platz in Herrenhausen bauen. Das zukünftige Zentrum im Stadtteil soll Raum für betreutes Wohnen, Büros und Einzelhandel bieten.

Kristian Teetz 20.10.2011
Nord Alte Stöckener Straße - Mann überfällt Tankstelle in Stöcken

Ein Unbekannter hat Sonnabend eine Tankstelle an der Alten Stöckener Straße (Stöcken) überfallen. Er hat die Mitarbeiterin mit einer Schusswaffe bedroht und einen Teil Geldes aus der Kasse genommen. Der Räuber konnte mit der Beute fliehen.

16.10.2011
Nord Umzug in Stöcken - Polizei sucht neues Gebäude

Gerade erst hat die Polizeiinspektion (PI) West ihre neuen Räumlichkeiten in der Wunstorfer Straße bezogen, da kündigt sich bereits ein weiterer Umzug an. Der Mietvertrag für das Polizeikommissariat Stöcken läuft im Jahr 2015 aus.

Tobias Morchner 15.10.2011