Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Bauprojekt geht in die letzte Runde
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Bauprojekt geht in die letzte Runde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:05 21.11.2012
Auf dem Areal der ehemaligen Klingenthal-Hochhäuser sollen bis 2014 Straßen und Gehwege endgültig hergerichtet werden.
Auf dem Areal der ehemaligen Klingenthal-Hochhäuser sollen bis 2014 Straßen und Gehwege endgültig hergerichtet werden. Quelle: Marcel Schwarzenberger
Anzeige
Vahrenheide

Das Sanierungsprogramm „Vahrenheide-Ost“ ist offiziell schon Geschichte - bis auf ein Restgebiet mit dem Neubaugebiet an der Straße Holzwiesen. Dort schickt sich der Bauträger Weber Massivhaus an, die Arbeiten auf dem letzten Baufeld zu starten. Auch die Stadt will nun ihren Anteil am Projekt abschließen: Im kommenden Frühjahr investiert sie noch einmal rund 150000 Euro. Mit dem Geld sollen Straßen und Gehwege im Wohngebiet endgültig hergerichtet werden. Der Bezirksrat Bothfeld-Vahrenheide stimmte dem Vorhaben jüngst einmütig zu.

Noch dominieren Baufahrzeuge das Neubaugebiet auf dem Areal der ehemaligen Klingenthal-Hochhäuser. Die Wege sind deshalb meist nur provisorisch als Baustraßen ausgebaut oder stark abgenutzt. So soll der alte Klingenthal-Straßenzug, der heute zur Petra-Kelly-Straße gehört, eine frische Asphaltdecke sowie einen neuen Gehweg und zusätzliche Parkplätze bekommen. Am Südrand des Wohngebiets wird ein neuer Gehweg zwischen Plauener Straße und Holzwiesen angelegt; ein weiterer Gehweg verbindet künftig Petra-Kelly- und Lotte-Lemke-Straße. Auch ein Teilstück der Straße Holzwiesen wird zwischen Laurin- und Sterntalerweg erneuert. Dort sollen neue Längsparkplätze entstehen, drei Bäume gepflanzt sowie ein Geh- und Radweg gebaut werden. Weil sämtliche Baumaßnahmen im Sanierungsgebiet liegen, müssen die Eigentümer der angrenzenden Grundstücke nicht mit Gebühren nach Straßenausbausatzung rechnen.

Unterdessen nähert sich auch das Engagement von Weber Massivhaus seinem Ende. Drei von vier Baufeldern sind mit neuen Stadthäusern bebaut. Die farbigen Reihenhäuser sind jeweils um einen eigenen Hof gruppiert. Fünf Häuser seien derzeit noch im Bau, sagt Vertriebsleiterin Maria Schaumkessel. „Sie werden noch in diesem Jahr fertig.“ Nun soll auch der Verkauf für das letzte Baufeld mit dem Projektnamen „Holzwiesen-Höfe“ starten. Weber Massivhaus will dort ebenfalls im kommenden Frühjahr mit den Bauarbeiten für 19 Häuser beginnen und rechnet mit dem endgültigen Abschluss, nach weiteren gut zwölf Monaten, im Jahr 2014. „Es wird dann insgesamt 70 Häuser geben“, bilanziert Schaumkessel.

Mit den Planungen für das Wohngebiet Holzwiesen begann das Bauunternehmen 2005. Damals waren die alten Klingenthal-Hochhäuser gerade abgerissen worden. Hof für Hof entwickelte Weber Massivhaus seither die Brachfläche zu attraktivem Wohnraum.

Marcel Schwarzenberger

17.11.2012
Christian Link 17.11.2012