Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nord Feuerwache bleibt trotz Umzug für City zuständig
Hannover Aus den Stadtteilen Nord Feuerwache bleibt trotz Umzug für City zuständig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:24 01.09.2011
Von Kristian Teetz
Die Feuerwache 1 in der Calenberger Neustadt ist mittlerweile zu klein. 2014 bezieht die Wache ein größeres Gebäude in der Nordstadt.
Die Feuerwache 1 in der Calenberger Neustadt ist mittlerweile zu klein. 2014 bezieht die Wache ein größeres Gebäude in der Nordstadt. Quelle: Dröse
Anzeige
Nordstadt

Die Feuer- und Rettungswache 1 wird ihren Standort in der Calenberger Neustadt im Sommer 2014 verlassen. Wie berichtet, bezieht die Wache in der Nordstadt eine größere Fläche als ihr jetzt an der Feuerwehrstraße 1 zur Verfügung steht. „Was bedeutet der Umzug für den Brandfall in der City?“, fragte SPD-Bezirksratsherr Robert Nicholls in der Sitzung des Bezirksrats Nord am vergangenen Montag. Hannovers Feuerwehrchef Claus Lange betonte, dass sowohl in der Innenstadt als auch in der Calenberger Neustadt die Versorgung sichergestellt sei. Die Rettungswache 1 sei weiterhin zuständig. „Die Feuerwehr erreicht die Einsatzorte nach wie vor in der richtigen Zeit“, betonte Lange.

Die Brandschutzbezirke der hannoverschen Berufsfeuerwehr bleiben durch den geplanten Umzug unberührt. Der Standort Calenberger Neustadt wurde 1892 angelegt und platzt längst aus allen Nähten. Eine Kooperation mit der Continental AG soll den Bau einer neuen Feuer- und Rettungswache auf einem gut 26 000 Quadratmeter großen Grundstück der Deutschen Bahn an der Ecke Weidendamm, Kopernikusstraße ermöglichen. Die Conti spart ihre eigene Werksfeuerwehr ein. „Nur einige Mitarbeiter kümmern sich noch um die Überwachung. Anfallende Einsätze aber übernimmt die städtische Feuerwehr“, berichtete Lange dem Bezirksrat. Alle drei Conti-Standorte in Stöcken, Vinnhorst und Vahrenwald werden von der Berufsfeuerwehr gesichert. Im Gegenzug finanziert der Konzern den Neubau in der Nordstadt mit zehn Millionen Euro und überweist der Stadt jährlich 2,35 Millionen Euro für Sach- und Personalkosten.

Noch laufen die Detailplanungen für den Neubau. Derzeit werde auch ein Lärmgutachten für das Nordstädter Grundstück erstellt, sagte Lange. Was aus der alten Fläche in der Calenberger Neustadt werde, sei noch unklar. Dort sind zudem die Regionsleitstelle und die Verwaltung der Berufsfeuerwehr untergebracht. Sie sollen – nach bisherigen Plänen – auch nach dem Wegzug der Rettungswache noch einige Jahre bleiben.

Nord Hainhölzer Kulturtage - Neue Kunstwerke krönen das Kulturfest
01.09.2011
Nord Ferienaktion „Na?nnover“ - Besichtigung der Kinderstadt in Burg
01.09.2011